Waidhofen an der Ybbs Stadt

Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Waidhofen an der Ybbs Stadt
Bevölkerung:
11 425

Über Waidhofen an der Ybbs Stadt

Waidhofen an der Ybbs ist eine kreisfreie Stadt im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Die Stadt hatte eine Bevölkerung von 11.662 (in 131,52 km²) nach der Volkszählung von 2001. Es wurde erstmals 1186 erwähnt und ist seit dem 14. Jahrhundert das wirtschaftliche Zentrum des Ybbstals.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Innenstadt: In der Altstadt von Waidhofen gibt es viele spätmittelalterliche Häuser und öffentliche Gebäude innerhalb der alten Stadtmauer. Einige gotische Innenhöfe und Arkaden sind noch vorhanden, ebenso wie viele renovierte Fassaden im Biedermeier-, Neorenaissance- und Neobarockstil.

Stadtpfarrkirche: Die Stadtpfarrkirche ist eine der größten und historischsten Kirchen in Waidhofen und wurde zwischen 1470 und 1510 erbaut. Im Inneren der Kirche befindet sich ein gotischer Flügelaltar, der in den 1930er Jahren von einer anderen Kirche an die Stelle verpflanzt wurde. Das Holztor der Kirche stammt aus der Zeit des ursprünglichen Aufbaus.

Rothschildschloss: An dieser Stelle in der Altstadt existiert seit dem 12. Jahrhundert ein Schloss, obwohl die ältesten Teile des heutigen Gebäudes um 1400 erbaut wurden. Das Gebäude war jahrhundertelang Sitz der bayerischen Landeshauptleute aus Freising und damit Verwaltungssitz von die Region. Das Schloss ist nach dem bedeutendsten ehemaligen Eigentümer, dem Bankier Albert Salomon Anselm Freiherr von Rothschild (1844-1910), benannt. Eine umfassende Renovierung im späten 19. Jahrhundert veränderte erneut den Charakter des Schlosses, ebenso wie eine Neugestaltung in den Jahren 2006/2007, bei der kontrastierende moderne Materialien wie Glas und Stahl verwendet wurden. Auf dem Rothschildschoss war 2007 die Niederösterreichische Landesausstellung zu sehen. Heute beherbergt das Schloss einen Park, einen Souvenirladen und ein Tourismuszentrum. Das Gebäude beherbergt auch das 5e-Museum, benannt nach den fünf Elementen Feuer, Wasser, Holz, Erde und Metall, auf die sich das Museum thematisch konzentriert. Während der Adventszeit finden auf dem Schloss und auf dem Schlossgelände der Weihnachtsmarkt der Stadt mit Kunsthandwerk, Essen, Punsch, Musik usw. statt. Einmal im Monat während des Schuljahres verwandelt sich das Innere des Schlosses in einen "Kristallklub".

Stadtturm: Dieser quadratische Glockenturm ist eines der bedeutendsten Wahrzeichen der Stadt und auf einer Höhe von 50 m kilometerweit gut sichtbar. Es wurde in den 1530er Jahren mit der Beute von der Vertreibung der einfallenden türkischen Horden gebaut. Die Inschrift aus dem Jahr 1932 lautet: "Im Jahr 1532 zwangen die Bürger, Schmiede und Bauern von Waidhofen die Türken zur Flucht und errichteten diesen Turm zum Gedenken." Eine der Fassaden des Turms ist permanent auf 11:45 eingestellt, um die Stunde des Bürgersieges zu gedenken.

Ybbsturm und Stadttor: Ein weiterer Turm von Waidhofen, der Ybbsturm, ist der einzige erhaltene mittelalterliche Torturm in der Stadtmauer. Das Motto der Stadt ist hier lateinisch geschrieben: Ferrum chalybsque urbis nutrimenta - "Eisen und Stahl nähren die Stadt".

Mariensäule: Diese barocke Mariensäule und Marienfigur im Zentrum der Stadt wurde 1665 als Symbol der Gegenreformation errichtet.

Schwarzbachviadukt: Diese historische Brücke aus dem späten 19. Jahrhundert überquert das Schwarzbachtal etwas außerhalb des Stadtzentrums. Sie wird von der Schmalspurbahn Ybbstalbahn genutzt, die früher von Waidhofen nach Lunz am See fuhr, jetzt aber einen verkürzten Verkehr im gesamten Stadtgebiet anbietet.

Krautberg: Dieser kleine Hügel, der nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt entfernt ist und an seinem großen weißen Kreuz zu erkennen ist, bietet einen Blick auf die Altstadt. Überqueren Sie vom Stadtbahnhof in der Reichenauer Straße die Gleise und steigen Sie auf den Reinhold Klaus Weg.

Wallfahrtskirche Basilika Sonntagberg: Nördlich von Waidhofen befindet sich ein großer und bedeutender katholischer Wallfahrtsort. Die 1706–1732 erbaute Barockkirche ist in der gesamten Umgebung gut sichtbar und hat seit 1964 den Status einer kleinen Basilika. Sie ist von Waidhofen aus zu Fuß erreichbar (ca. 10 km), aber schneller zu erreichen Machen Sie eine kurze Zugfahrt nach Rosenau und wandern Sie die restlichen 5 km zum Gipfel und zur Kirche.

Menschen

Melanie Klaffner, dort geboren

Ulrich Küchl, lebte dort

Rainer Küchl, dort geboren

Dort lebte Alexander Lernet-Holenia

Ferdinand Andri, dort geboren

Frieda Berryhill, dort geboren

Wolfgang Sobotka, Politiker (ÖVP) und Präsident des österreichischen Nationalrats; ehemaliger österreichischer Innenminister - dort geboren

John Irving

Der amerikanische Schriftsteller John Irving wählte Waidhofen an der Ybbs und Wien als Hauptschauplatz seines frühen Romans Setting Free the Bears.

Adolf Hitler als Ehrenbürger

Es dauerte bis Mai 2011, bis der Gemeinderat von Waidhofen an der Ybbs endgültig für die Aufhebung der Ehrenbürgerschaft von Adolf Hitler stimmte.

Zwillingsstädte

Tuttlingen, Baden-Württemberg, Deutschland

Bischofszell, Thurgau, Schweiz

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Waidhofen_an_der_Ybbs

X