Apetlon

Politischer Bezirk Neusiedl am See, Burgenland, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Apetlon
Bevölkerung:
1 819

Über Apetlon

Apetlon (ungarisch: Mosonbánfalva) ist eine Marktgemeinde im Bezirk Neusiedl am See im Burgenland in Österreich. Es liegt in einer Region östlich des Neusiedler Sees (deutsch: Neusiedler See; ungarisch: Fertő tó), die den Namen Seewinkel trägt.

Geographie

Apetlon liegt im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel am Ostufer des Neusiedler Sees. Die Stadt selbst liegt 120 m über dem Meeresspiegel. In der Nähe ist eine Fläche von 114 m über dem Meeresspiegel die niedrigste Erhebung Österreichs. Charakteristisch für die Gegend sind weite Ebenen und eine Salzwiesenflora mit vielen kleinen Salzseen. Der Lange Lacke ist der größte von etwa vierzig Seen in der Nähe.

Geschichte

Die Gemeinde wurde erstmals 1318 urkundlich erwähnt. Sie wurde von deutschsprachigen Einwanderern aus Schwaben besiedelt. 1867 wurde das österreichische Reich aufgelöst und Österreich-Ungarn mit getrennten Regierungen in Wien und Budapest gegründet. Aufgrund der pro-magyarischen Politik in Budapest wurde seit 1898 der ungarische Ortsname Bánfalu verwendet.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Burgenland im Vertrag von St. Germain und im Vertrag von Trianon 1919 als Westungarn (Westungarn) bezeichnet und 1919 an Österreich verliehen. Seit 1921 ist die Stadt Teil des neu gegründeten Bundeslandes Burgenland . Apetlon ist seit 1991 eine Marktgemeinde. Im Dezember 2001 wurde der Nationalpark Neusiedlersee zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Wirtschaft und Infrastruktur

In Apetlon ist das Hauptgeschäft die Weinproduktion. Die Stadt ist von Weinbergen umgeben. Der Tourismus ist ebenfalls von Bedeutung. Jedes Jahr im Mai kommen viele Ornithologen aus ganz Europa, um die seltenen Vögel zu sehen. Lange Lacke war schon lange vor der Errichtung des Nationalparks ein wichtiges Naturschutzgebiet. Lange Lacke ist der größte von etwa vierzig Salzseen in der Nähe der Stadt. Die Sammlung wissenschaftlicher Daten über die Vogelwelt begann vor mehr als 100 Jahren.

Die Population der gemeinen Stare (Sturnus vulgaris) und der Weinbauern befindet sich in Konflikt. Landwirte und Winzer haben Gas (Butan) -Kanonen und voll programmierbare elektronische Vogelabwehrvorrichtungen auf den Feldern, um Vögel vor dem Verzehr der Trauben zu schützen. Aber auch Netze, private Wachleute, Jäger und Flugzeuge werden eingesetzt, um so viel wie möglich von der Ernte zu sparen.

Sprache

Apetlonerisch ist ein deutscher Dialekt mit Anleihen aus dem Ungarischen.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Apetlon

X