Deutsch-Griffen

Politischer Bezirk Sankt Veit an der Glan, Kärnten, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Deutsch-Griffen

Über Deutsch-Griffen

Deutsch-Griffen (slowenisch: Slovenj Grebinj) ist eine Gemeinde im Bezirk Sankt Veit an der Glan im österreichischen Bundesland Kärnten.

Geographie

Deutsch-Griffen liegt im Norden Kärntens, etwa 30 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Klagenfurt. Es liegt im östlichen Nockgebirge, in einem linken Seitental der Gurk am Griffnerbach. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Gurk bis zur steirischen Grenze im Norden. Am nördlichen Rand befindet sich entlang des Paalbachs ein dünn besiedeltes Gebiet, das vom Rest der Gemeinde abgeschnitten und nur über einen sehr kleinen Kreisverkehr erreichbar ist. Daher wird es örtlich als zum Flattnitzer Plateau gehörend angesehen, das zur Nachbargemeinde Glödnitz gehört. Im Westen grenzt Deutsch-Griffen an Albeck im Bezirk Feldkirchen.

Das Gemeindegebiet umfasst die einzige Katastergemeinde Deutsch-Griffen, die sich aus 25 Dörfern und Weilern zusammensetzt.

Geschichte

Ein Ort im März von Kärnten namens Grivinne wurde bereits in einer Urkunde von 927 erwähnt. 1043 schenkte Gräfin Hemma von Gurk an dieser Stelle eine Kapelle, die heutige Pfarrkirche St. Jakob, die 1157 an die Diözese Gurk überging. Das romanische Bauwerk wurde im 15. Jahrhundert als Wehrkirche umgebaut eine Zuflucht für die Dorfbewohner während der Osmanischen Kriege.

Die heutige Gemeinde entstand 1850. Sie wurde später Deutsch-Griffen genannt, um sie von Griffen im Landkreis Völkermarkt zu unterscheiden. In einer Verwaltungsreform von 1973 wurde es zu einer großen Gemeinde mit den Nachbarn Glödnitz und Weitensfeld verschmolzen, aber nach einem Referendum von 1991 wieder unabhängig.

Politik

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) ab den Kommunalwahlen 2015:

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 7

Österreichische Volkspartei (ÖVP): 3

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 1

Partnerstadt

Deutsch-Griffen ist Partner von:

Utenbach gehört seit 1993 zu Apolda

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Griffen

X