Gemeinde Ramsau am Dachstein

Politischer Bezirk Liezen, Steiermark, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Gemeinde Ramsau am Dachstein

Über Gemeinde Ramsau am Dachstein

Ramsau am Dachstein ist eine Gemeinde im Bezirk Liezen in der Steiermark. Es ist auch der Name des Hochplateaus zwischen der Dachsteinkette und dem Ennstal, auf dem sich diese Gemeinde befindet.

Der Anhang am Dachstein wird hinzugefügt, um die Gemeinde von anderen gleichnamigen Gemeinden in Österreich zu unterscheiden. Es ist in der Regel in der Umgangssprache weggelassen.

Geographie

Ramsau am Dachstain liegt zwischen dem Dachsteingebirge im Norden und dem Ennstal im Süden. Während der Dachstein bis zu 2.995 m hoch ist und die Städte des Ennstals wie Schladming rund 700 m über dem Meeresspiegel liegen, ist die Ramsau ein vergleichsweise ebenes Stück Land eine Höhe von rund 1.100 m. Nach Norden ragen einige Hügel am Fuße des Gebirges bis auf 1.700 m empor. Das etwa 75 km² große Plateau ist ein außergewöhnliches geologisches Merkmal in der rauen Landschaft der Alpen, die in der Regel von hohen Gebirgszügen und engen Tälern geprägt ist.

Die Gemeinde Ramsau am Dachstein besteht aus mehreren kleineren Städten, nämlich Leiten, Rössing, Ramsau, Schildlehen, Vorberg und Hirzegg. Aufgrund ihrer Lage auf einem Plateau sind die Siedlungen weiter verbreitet als in einem typischen Alpental. Die Gesamtbevölkerung der Gemeinde wurde bei der Volkszählung von 2001 mit 2.701 registriert.

Geschichte

Der Name Ramsau wurde erstmals als Ramsowe in einer Urkunde aus der Zeit um 1120 n. Chr. Erwähnt. Wichtige Grundbesitzer während der Feudalzeit und darüber hinaus waren die Abteien von Admont und St. Peter. Nach den Ereignissen der Reformation und der Gegenreformation des 16. Jahrhunderts entwickelte sich die relativ abgeschiedene Ramsau zu einer der wenigen durchaus protestantischen Gemeinden in Österreich; etwas was es bis heute bleibt.

Bereits im 15. Jahrhundert etablierte das Gebiet eine Tradition in der Herstellung von Loden, einem dicken Stoff, der in der traditionellen Kleidung der weiteren Region verwendet wird. Mit dem Aufkommen des kommerziellen Tourismus im späten 19. Jahrhundert gewann das Gebiet eine weitere stabile Einnahmequelle.

Tourismus und Sport

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Geografie mit relativ flachem Gelände in großer Höhe hat sich das Ramsauer Plateau zu einem wichtigen Zentrum für Langlauf entwickelt. Aufgrund der historisch engen Verbindung von Langlauf und Skispringen (vgl. Nordische Sportarten) wurden im 20. Jahrhundert mehrere Schanzen in der Region errichtet. Die Exzellenz der nordischen Austragungsorte von Ramsau am Dachstein wurde von der FIS gewürdigt, als sie der Region 1999 die nordischen Ski-Weltmeisterschaften der FIS verlieh. Auf der Nordseite des Plateaus befinden sich mehrere kleinere Lifte für den alpinen Skisport. In Ramsau befindet sich außerdem die Talstation der Seilbahn zum Dachsteingletscher. Auf dem Dachstein gibt es ein ganzjährig geöffnetes Skigebiet zum Skifahren, Langlaufen und Snowboarden.

Bemerkenswerte Leute

Der österreichische Skibergsteiger Andreas Fischbacher wurde in Ramsau geboren.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Ramsau_am_Dachstein

X