Gemeindebezirk Alsergrund

Wien Stadt, Wien, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Gemeinde:
Gemeindebezirk Alsergrund
Bevölkerung:
39 895

Über Gemeindebezirk Alsergrund

Alsergrund (deutsche Aussprache: (hören)) ist der neunte Bezirk von Wien, Österreich (Deutsch: 9. Bezirk, Alsergrund). Es liegt nördlich des ersten zentralen Bezirks Innere Stadt. Alsergrund wurde 1862 mit sieben Vororten eingemeindet. Das Gebiet ist dicht besiedelt, mit vielen staatlich gebauten Häusern. Nach der Volkszählung von 2001 gab es 37.816 Einwohner auf 2,99 Quadratkilometern.

Viele Fakultäten der Universität Wien (Hauptuniversität), der TU Wien und der Universität für Bodenkultur (BOKU) befinden sich im Alsergrund. Bis 2013 befand sich die Wirtschaftsuniversität Wien ebenfalls im 9. Bezirk, zog aber schließlich in den 2. Bezirk. Es gibt auch viele große Krankenhäuser, darunter das größte in Wien, das AKH (Allgemeines Krankenhaus).

Alsergrund ist mit vielen bedeutenden Namen der Wiener Kunst und Wissenschaft verbunden. Es ist der Geburtsort des romantischen Komponisten Franz Schubert. Der Komponist der klassischen Musik Ludwig van Beethoven starb hier in seiner Wohnung in der Schwarzspanierstraße 15. Die Berggasse 19 ist der ehemalige Wohnsitz und das Büro von Sigmund Freud. Hier wohnte Freud von 1891 bis zu seiner Flucht nach England im Jahr 1938 und beherbergt heute das Wiener Sigmund Freud Museum. Die meisten Patienten, die Freud während der Entwicklung seiner Psychoanalyse-Theorien behandelte, besuchten ihn in seinem Alsergrund-Büro.

Darüber hinaus wurde der Park vor der Votivkirche an der Ecke Währingerstrasse / Schottenring nach Freud benannt, um an seine häufigen Besuche dort zu erinnern.

Geographie

Alsergrund liegt im Norden von Wien. Mit einer Fläche von 2,99 km² ist es der siebtkleinste Bezirk Wiens. Der Bezirk erstreckt sich von Norden nach Süden über 2,35 km vom nördlichsten Punkt des Gürtelboulevards in Richtung des ersten Bezirks. Die Haupt-Ost-West-Achse liegt zwischen Augarten Brücke und Zimmermannplatz (2 km).

Der Bezirk wird abgegrenzt von: Gürtel im Westen, Donaukanal im Osten sowie Maria-Theresien-Straße, Universitätsstraße und Alserstraße im Süden. Nachbarbezirke sind Döbling im Norden, Währing und Hernals im Westen, Josefstadt und Innere Stadt im Süden. Im Osten ist Alsergrund durch den Donaukanal von Brigittenau und Leopoldstadt getrennt.

Topographie

Die natürliche Topographie des Bezirksgebietes ist durch Jahrhunderte des Aufbaus bedeckt worden. Alesergrunds tiefster Punkt mit 163 Metern befindet sich am Bauernfeldplatz, der höchste in der Nähe von Michelbeuern (202 Meter). Die Niederlassungen der Donau spielten eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung der allgemeinen Lage des Landes.

Die Uferkante ist durch die Brache zwischen Nußdorfer Straße, Währinger Straße und Lichtenstein-Straße noch erkennbar. Es gibt auch kleinere Flüsse: Wienerwaldbäche, die alle im 19. Jahrhundert zugemauert wurden. Der Hauptstrom Als verursachte häufig Überschwemmungen.

Die Ausläufer des Wienerwaldes reichen bis in den Alsergrund. Im Mittelalter wurden diese für Weinberge genutzt.

Abschnitte

Der Alsergrund wurde 1850 aus sieben Vororten gebildet. Die Namen der Vororte sind in Abschnittsnamen, aber auch im Bewusstsein vieler Bewohner erhalten geblieben. Im nordöstlichen Teil des Bezirks befindet sich der Althangrund, in dem zumeist öffentliche Einrichtungen und Infrastrukturbauten wie der Franz-Josef-Bahnhof, die Wirtschaftsuniversität Wien, die Fakultäten für Geowissenschaften, Mathematik, Pharmakologie und Biologie der Universität Wien sowie das Verkehrswesen errichtet wurden und Post- und Fernschreiberdirektion. Im Norden befindet sich auch die Spittelau mit der Müllverbrennungsanlage Spittelau. Südlich von Althangrund schließt sich die Rossau an, die zum größten Teil mit Wohngebäuden bedeckt ist. Zu den Hauptinstallationen zählen die Rossauer Kaserne, das Servitenkloster und der jüdische Friedhof. Auch das Palais Liechtenstein gehört zu Rossau, nicht zum nördlichen Lichtental, einem Wohngebiet der Gemeinde.

Im Süden liegt der Alser Vorort, dessen südlicher Teil zum 8. Bezirk, der Josefstadt, hinzugefügt wurde. Der Bezirk ist größtenteils mit akademischen Einrichtungen wie dem Alten AKH und der Medizinischen Universität Wien besetzt. Darüber hinaus befinden sich im Vorort Alser die Wiener Universität und die St. Anna Kinderklinik. Im Osten befindet sich der Teil des Michelbeuern, dessen südlicher Teil nördlich von Himmelpfortgrund fast vollständig vom Wiener AKH eingenommen wird. Der Bezirk besteht fast ausschließlich aus bewohnten Wohnhäusern und auch dem Hera-Sanatorium.

Eine Aufschlüsselung des Landkreises erfolgt ebenfalls in den Zählbezirken der amtlichen Statistik, in denen die Zensusbezirke der Gemeinde zusammengefasst sind. Die sechs Zählgebiete im Alsergrund sind Lichtental-Spittelau, Rossau, Allgemeines Krankenhaus, Nußdorferstraße-Volksoper, Liechtensteinstraße und Universitätsviertel.

Bildung

Gymnasium Wasagasse, eine österreichische Sekundarschule

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Alsergrund

X