Gemeindebezirk Brigittenau

Wien Stadt, Wien, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Gemeinde:
Gemeindebezirk Brigittenau
Bevölkerung:
84 159

Über Gemeindebezirk Brigittenau

Brigittenau (deutsch: [bʁiʁtˌɡɪnaəˈ (hören)) ist der 20. Wiener Gemeindebezirk (deutsch: 20. Bezirk, Brigittenau). Es liegt nördlich der zentralen Ortsteile, nördlich der Leopoldstadt auf dem gleichen Inselgebiet zwischen Donau und Donaukanal. Brigittenau ist ein dicht besiedeltes Stadtgebiet mit vielen Wohngebäuden.

Der Name des Bezirks stammt von der Brigitta-Kapelle, die zwischen 1645 und 1651 erbaut wurde.

Es besteht aus einem guten Stück Land, das durch die Verordnung der Donau von 1870 bis 1875 gesichert wurde, und viele der Hauptstraßen sind nach Mitgliedern der Donauverordnungskommission benannt. Daher enthält es keine markanten historischen Bereiche. Brigittenau wurde 1900 vom 2. Bezirk getrennt. Frühere Teilbezirke hießen Schottenau, Wolfsau, Taborau und Zwischenbrücken.

Das bekannteste Wahrzeichen ist der Millennium Tower. Zum Bezirk gehört auch Adolf Hitlers ehemaliger Wohnsitz in Wien, der Schlafsaal Meldemannstraße.

Geographie

Ort

Der Bezirk Brigittenau liegt am nördlichen Ende einer alten, weiten Insel zwischen Donaukanal und Donau im Nordosten des Wiener Stadtzentrums. Der Landkreis liegt nordwestlich der dünnen Donauinsel, auf der Nordostseite der Donau. Die durchschnittliche Höhe des Stadtteils beträgt 162,4 m über dem Meeresspiegel. Das Gebiet hieß ursprünglich "Unterer Werd" (Werd = Insel in einem Bach, d. H. Untere Insel im Bach). Durch die Regulierung der Donau hat sich der Charakter des Stadtteilgebietes erheblich verändert. Die Auen- und Donaualtarme-Bestände verschwanden allmählich. Der Bezirk Brigittenau umfasst eine Fläche von 5,67 Quadratkilometern (1,4% der Wiener Fläche). Damit liegt Brigittenau in der unteren Mitte der Wiener Gemeindebezirke. Aufgrund seiner Lage befinden sich rund 21% der Fläche auf dem Wasser, dem zweithöchsten Wert in Wien. Während die Grünflächen unterdurchschnittlich sind, gehört der Anteil in den Verkehrsflächen zu den höchsten. Im Süden grenzt der Bezirk Brigittenau an den 2. Bezirk Leopoldstadt.

Geologie

Der Bezirk Brigittenau liegt am westlichen Rand des Wiener Beckens. Der tiefere Hintergrund des Wiener Beckens ist die Brigittenau aus Flyschfelsen. Mit dem Abbruch des Wiener Beckens ist dies eine Schicht auf Brigittenauer nur 200 Meter hoch, in Zwischenbrücken jedoch 2.000 Meter tief. Während des mittleren Miozäns (Badener Schicht) brach das Becken und lagerte sich in stromlosen Süßwassersedimenten (Sande und Konglomerate) ab. Von Osten lagerte das Meer Mergel, Sand und Algen, deren Dicke nach Osten zunimmt. Im Sarmat (oberes Miozän) trat durch die Aufführung der Ozeane eine Brackfauna auf und es lagerte sich Lehmmergel ab. Auch diese Schicht weist von West nach Ost eine zunehmende Dicke auf. Heute liegt diese Schicht auf dem Brigittenauer Spitz 10 Meter unter der Oberfläche, bei Zwischenbrücken 360 Meter. Im Pannonium lagerte sich der zunehmend verschlammte Süßwassersee Tegel ab. Das Gebiet von Brigittenau ist mit quartären Lagerstätten von 10 bis 15 Metern Dicke bedeckt. Die unteren Schichten bestehen hauptsächlich aus Kies mit Sand und Kiesschichten. Im Bereich zwischen Heiligenstädter Brücke, Franz-Josef-Bahnhof, Augarten und Güterbahnhof sind diese Schichten mit Lehm, feinem Sand und lössartigen Ablagerungen bedeckt. Die Schuttablagerungen stammen aus den Erosionsprozessen während der Eiszeiten (im Pleistozän), die große Mengen abgelagert hatten. In diesen Abschnitten schnitt die Donau weite Terrassen, wo Brigittenau in der "Zone der jüngsten Windungen" liegt, die den postglazialen Teil der Terrasse des Praters bildet. Abwechselnde Überschwemmungen und fortlaufende Verlegungen des Donaubettes führten zusammen mit der Bildung neuer Bauschuttbänke zu einer geringen Dicke von nur 10 bis 15 Metern. Über den Trümmern befinden sich graue und braune Auenböden.

Bodennutzung

Die erschlossene Fläche von Brigittenau macht 38,7% (wienweit 33,32%) der Kreisfläche aus. Der Wohnanteil in der bebauten Fläche beträgt 64,2% plus 21,2% für den Betrieb und 10,7% für Einrichtungen im kulturellen, religiösen, sportlichen oder öffentlichen Bereich. Der Greenspace in Brigittenau nimmt nur 7,9% ein, wofür Brigittenau im unteren Drittel der Wiener Gemeindebezirke liegt. Ca. 66% der Grünflächen befinden sich in Parks, 22,3% in Sport- und Freizeitgebieten, der Rest in kleinen Gärten und Wiesen. Aufgrund des großen Anteils des Gebiets am Donaukanal und an der Donau machen die Gewässer 20,9% des gesamten Bezirksgebiets aus. Dies ist der zweithöchste Wert eines Bezirks. Der Anteil der Menschenhandelsfläche im Bezirk ist mit 32,9% der vierthöchste Wert in Wien.

Nachbarbezirke

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Brigittenau

X