Gemeindebezirk Favoriten

Wien Stadt, Wien, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Gemeinde:
Gemeindebezirk Favoriten
Bevölkerung:
179 179

Über Gemeindebezirk Favoriten

Favoriten (deutsche Aussprache: (listen)), der 10. Bezirk von Wien (deutsch: 10. Bezirk, Favoriten), liegt südlich der zentralen Bezirke. Es liegt südlich von Innere Stadt, Wieden und Margareten. Favoriten ist ein dicht besiedeltes Stadtgebiet mit vielen Wohngebäuden, aber auch großen Erholungsgebieten und Parks.

Der Name stammt von Favorita, einem halbbarocken Schlosskomplex, der einst als Jagdschloss diente, heute aber das Theresianum, ein Gymnasium im 4. Bezirk (Wieden). Die Zollstellen an der ursprünglichen südlichen Grenze von Wien hießen Favoriten-Linie, während die umliegenden Häuser Siedlung vor der Favoriten-Linie hießen.

Bezirkssektionen

Der Bezirk Favoriten umfasst 6 Abschnitte: Katastralgemeinden Favoriten, Inzersdorf-Stadt, Rothneusiedl, Unterlaa, Oberlaa-Stadt und Oberlaa-Land sowie kleine Teile der beiden Abschnitte Katastralgemeinden Kaiserebersdorf und Simmering.

Der nördliche Teil des Bezirks ist das historische Favoriten (Arbeiterviertel), ein gitterartiges Wohngebiet mit vielen über 100 Jahre alten Häusern sowie mittelständischen Industrien (wie dem Komplex der Ankerbrot AG). Am Westrand des Bezirks stehen sich zwei gegenläufige Entwicklungen gegenüber: In der Zwischenkriegszeit wurde der George Washington Court (als stilvolles Gemeindebau) erbaut; und in den Jahren 1990-2000 wurde der Business Park Vienna, einschließlich der Vienna Twin Towers (Wolkenkratzer), im Süden von dem vierzig Jahre älteren Philipshaus in der Triesterstraße in der Architektur der klassischen Moderne erbaut.

Geographie

Der Landkreis wird im Westen von den Landkreisen Meidling, im Südwesten von Liesing, im Norden von Margareten und Wieden und im Osten von Simmering begrenzt. Die Südbahn bedient Favoriten im Norden und den Wiener Hauptbahnhof, der im Nordosten des Bezirks liegt. Die Eisenbahnlinie bildet die nördliche Grenze des Bezirks, die am Fuße des Wiener Berges verläuft, bevor sie nach Süden am Laaer Berg vorbei nach Liesingtal abbiegt, wo sich die niederösterreichischen Städte Hennersdorf, Leopoldsdorf und Schwechat befinden .

Geschichte

1874 wurde die ehemalige Siedlung Favoriten von Wien als 10. Bezirk annektiert. Erster Bezirksleiter war der bekannte Johann Steudel, der in der ehemaligen Siedlung eine Taverne betrieb. Der Bezirk erweiterte seine Grenzen schnell, da die Industrie und die dazugehörigen Wohnungen in der Gegend zunahmen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Wien in Viertel aufgeteilt und unter den Alliierten aufgeteilt, und Favoriten gehörte zum sowjetisch besetzten Sektor. Favoriten wurde zuletzt 1954 erweitert, als die ehemaligen Dörfer Rothneusiedl, Oberlaa und Unterlaa dem Landkreis angegliedert wurden.

Population

Bevölkerungsentwicklung

Im Jahr 1869 zählte der Bezirk Favoriten nur 22.340 Einwohner. Aufgrund des enormen Zustroms von Arbeitern im Distriktgebiet bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs stieg die Bevölkerung des Distrikts bis 1910 um das Siebenfache auf 159.241 Einwohner. Danach ging die Einwohnerzahl des Landkreises bis in die 30er Jahre zurück, sank während des Zweiten Weltkriegs, stieg aber für die nächsten 40 Jahre allmählich an. Im Gegensatz zu vielen Innenstädten wuchs die Bevölkerungszahl in den 50er und 60er Jahren erneut, da der Bezirk über genügend Landfläche für Neubauten verfügte, die aufgrund der Wohnungsnachfrage zunahmen. Ab den 70er Jahren begann die Bevölkerung zu stagnieren; Seit 2001 ist die Einwohnerzahl jedoch deutlich gestiegen und belief sich Anfang 2007 auf 169.578 Personen.

Bevölkerungsstruktur

Das Alter der Bevölkerung in Favoriten von 2001 ist für Wien durchschnittlich. Die Zahl der Kinder unter 15 Jahren betrug 14,6%, gegenüber dem Wiener Durchschnitt von 14,7%. Der Anteil der Bevölkerung zwischen 15 und 59 Jahren lag mit 62,6% (Wien: 63,6%) nur geringfügig unter dem Durchschnitt. Dies zeigte sich insbesondere bei den jüngeren Bevölkerungsdefiziten, während die Zahl der Menschen ab 60 Jahren mit 22,8% über dem Wert von Wien lag (21,7%). Die Geschlechterverteilung im Bezirk betrug 47,7% Männer und 52,8% Frauen, die Anzahl der Favoriten-Ehen lag mit 42,9% gegenüber 41,2% über dem Wiener Durchschnitt.

Herkunft und Sprache

Der Anteil der Einwohner ausländischer Bezirke im Jahr 2016 betrug 32,8% (Vieanna-citywide 27,4%), ein Anstieg gegenüber 2001 (16,5%) wie im gesamten Bundesstaat, als steigender Trend. Der höchste Ausländeranteil war 2005 mit einem Anteil von 5,5% an der Bezirksbevölkerung als Staatsangehörige aus Serbien und Montenegro vertreten. Weitere 3,9% waren türkische, bosnische 1,6%, polnische 1,3%, kroatische 1,2% und 0,6% deutsche Staatsbürger. Insgesamt wurden im Jahr 2001 23,7% der Bevölkerung von Favoriten nicht in Österreich geboren. Fast 6,8% der Befragten sprechen Serbisch, 7,4% Türkisch und 2,6% Kroatisch.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Favoriten

X