Gemeindebezirk Innere Stadt

Wien Stadt, Wien, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Gemeinde:
Gemeindebezirk Innere Stadt
Bevölkerung:
16 797

Über Gemeindebezirk Innere Stadt

Die Innere Stadt ist der 1. Wiener Gemeindebezirk im Zentrum der österreichischen Hauptstadt. Die Innere Stadt ist die Altstadt von Wien. Bis zur Erweiterung der Stadtgrenzen im Jahr 1850 stimmte die Innere Stadt mit der Stadt Wien überein. Traditionell war es in vier Viertel unterteilt, die nach wichtigen Stadttoren benannt wurden: Stubenviertel (Nordosten), Kärntner Viertel (Südosten), Widmerviertel (Südwesten), Schottenviertel (Nordwesten).

Die Ringstraße umrundet die Innere Stadt entlang des Weges der ehemaligen Stadtmauer.

Der erste Bezirk ist mit 100.745 Mitarbeitern der größte Beschäftigungsstandort in Wien. Dies ist teilweise auf den Tourismus sowie die Präsenz vieler Unternehmenszentralen aufgrund der zentralen Lage des Bezirks zurückzuführen.

Geographie

Innere Stadt ist der zentrale Bezirk von Wien. Es grenzt im Nordosten an die Leopoldstadt, im Osten an die Landstraße, im Süden an Wieden und Mariahilf, im Westen an Neubau und Josefstadt und im Norden an den Alsergrund. Die Bezirksgrenze, die bei Urania beginnt, folgt dem Wienfluss, der Lothringerstraße, dem Karlsplatz, dem Gedreidemarkt, dem Museumsplatz, der Museumstraße, der Auerspergstraße, der Landesgerichtsstraße, der Universitätsstraße, der Maria-Theresien-Straße und dem Donaukanal.

Geschichte

Vor 1850 war die Innere Stadt der Stadt Wien physisch gleichgestellt. Siehe Geschichte von Wien für Details über die Geschichte von Vindobona und Wien sowie über die historische Bedeutung nach 1850.

Sehenswürdigkeiten

Albertina

Burgtheater

Graben

Hofburg

Kapuzinergruft

Kärntner Straße

Lutherische Stadtkirche

Kunsthistorisches Museum

Naturhistorisches Museum

Maria am Gestade Kirche

Palais Ephrussi

Pestsäule

Peterskirche

Rathaus, Wien

Ruprechtskirche

Schottenstift

Stadtpark, Wien

Stephansdom

Wiener Staatsoper

Virgilkapelle

Parlamentsgebäude

Palast der Gerechtigkeit

Hauptgebäude der Universität Wien

Volksgarten

Population

Im Laufe der Zeit

Die Bevölkerungszahl ist seit ihrem Höchststand von 73.000 im Jahr 1880 zurückgegangen, bis sie 2001 den niedrigsten registrierten Wert von 17.000 erreichte. Obwohl die Bevölkerung seitdem leicht zugenommen hat, ist die Innere Stadt nach wie vor der am dünnsten besiedelte Bezirk in Wien.

Strukturelle

Im Jahr 2001 waren 28,1% der Bezirksbevölkerung älter als 60 Jahre und lagen damit über dem Stadtdurchschnitt von 22,2%. Der Anteil der unter 15-Jährigen betrug 9,8%. Die weibliche Bevölkerung von 53,3% war auch über dem Stadtdurchschnitt.

Herkunft und Sprache

Der Anteil der Ausländer in der Inneren Stadt lag im Jahr 2001 mit 15,5% um 2% unter dem Stadtdurchschnitt. 2,8% der Bevölkerung hatten die EU-Staatsbürgerschaft (ohne Deutschland), 2,7% waren Bürger Serbiens und Montenegros und 2,2% waren Deutsche Bürger. Insgesamt wurden 25,6% der Bevölkerung im Ausland geboren. 79% der Einwohner gaben Deutsch als Sprache ihrer Wahl an. 4,0% sprachen hauptsächlich Serbisch, 1,8% Ungarisch und 1,4% Kroatisch. 14,3% sprachen andere Sprachen.

Religion

Im Jahr 2001 machten römische Katholiken 51,3% der Bevölkerung in der Inneren Stadt aus, gefolgt von 6,6% Protestanten, 5,1% orthodoxen Christen und 3,3% Juden. 22,7% wurden als nicht konfessionell eingestuft.

Politik

Der Bezirksvorsteher ist seit 1946 Mitglied der konservativen ÖVP. Die frühere Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel hat sich gegen Veranstaltungen in der Innenstadt ausgesprochen und Bedenken hinsichtlich der Lärmbelästigung geäußert. Ihre Kommentare wurden von anderen Parteien, insbesondere der sozialdemokratischen SPÖ, kritisiert.

Wappen

Das Wappen des ersten Bezirks ist ein weißes Kreuz auf rotem Grund. Es ist auch das Wappen der Stadt Wien und des Landes Wien. Das heutige Wappen stammt aus der Zeit um 1270, als es erstmals auf den geprägten "Wiener Pfennigen" erschien. Möglicherweise basierte es auf der Flagge des Königs der Römer im Mittelalter, da die Kampfflagge von Rudolf I. von Deutschland ein ähnliches Design aufwies.

Anmerkungen

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Innere_Stadt

X