Gerasdorf bei Wien

Politischer Bezirk Wien-Umgebung, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Gerasdorf bei Wien
Bevölkerung:
9 353

Über Gerasdorf bei Wien

Gerasdorf bei Wien ist eine Stadt im Bezirk Korneuburg im österreichischen Bundesland Niederösterreich.

Die Stadt hat 10.862 Einwohner. (Stand 1. Januar 2017)

Geographie

Die Stadt liegt im niederösterreichischen Weinviertel an der nördlichen Stadtgrenze von Wien. Die Fläche der Gemeinde beträgt 35,24 Quadratkilometer, etwa ein Prozent der Fläche ist bewaldet.

Es war die einzige Gemeinde nördlich der Donau im Bezirk Wien-Umgebung, bis der Bezirk 2016 aufgelöst wurde.

Gemeinschaftsklassifikation

Die Gemeinde umfasst die folgenden zwei Ortschaften (Einwohnerzahl per 1. Januar 2016)

Gerasdorf (9.065)

Gerasdorf

Kapellerfeld

Föhrenhain

Oberlisse

Seyring (1.713)

Die Gemeinde besteht aus drei Katasterteilen:

Gerasdorf

Kapellerfeld

Seyring

Population

Politik

Seit dem 11. März 2008 ist Alexander Vojta (SPÖ) Bürgermeister der Stadtgemeinde. Aufgrund der Bildung der ersten SPÖ / ÖVP-Koalition in der Gemeinde (März 2015) ist Lukas Mandl (ÖVP) stellvertretender Bürgermeister. Der Stadtdirektor ist Herbert Klenk.

Im Gemeinderat findet nach den Kommunalwahlen vom 25. Januar 2015 folgende Mandatsverteilung in insgesamt 37 Sitzen statt:

Liste SPÖ: 16

Liste ÖVP: 10

FPÖ: 7

GRÜFO (Die Grünen-Forum S1): 2

Die Unabhängigen Gerasdorf: 2

Geschichte

Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Dritte Reich wurde der Ort im Herbst 1938 in "Groß-Wien" eingegliedert. 1954 gehörte Gerasdorf zu den 80 Wiener Gemeinden, die in das Land Niederösterreich überführt wurden.

1972 wurde die Gemeinde Seyring in die Gemeinde Gerasdorf eingegliedert. Im Mai 1992 wurde Gerasdorf eine Marktgemeinde. Am 17. Dezember 1998 beschloss der niederösterreichische Bundestag, die Stadt Gerasdorf zu erweitern.

Die beiden Siedlungen Oberlisse und Kapellerfeld entstanden in der Zwischenkriegszeit nach 1918. Der Name Kapellerfeld bezieht sich auf eine Siedlung, die bereits 1258 als "Capellen" aufgegeben wurde, die später aufgegeben wurde und die sich einen halben Kilometer südlich der heutigen Siedlung befand .

Im September 2015 wurde die Auflösung des Bezirks Wien Umgebung zum 31. Dezember 2016 angekündigt. In einer Online-Bürgerbefragung (September 2015) stimmte eine Zweidrittelmehrheit für die Mitgliedschaft im Bezirk Korneuburg. In dieser Abstimmung waren Mistelbach und Gänserndorf die anderen Optionen.

Religionen

In Gerasdorf gibt es mehrere römisch-katholische Gemeinden (mit Oberlisse und Kapellerfeld) und Seyring. Von 1953 bis 1965 war Kurt Knotzinger Kaplan und Priester in Gerasdorf.

Es gibt auch eine evangelische Kirche in Gerasdorf und in Kapellerfeld.

Wirtschaft und Infrastruktur

214 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsplätze (2001), kleinere Industrie- und Gewerbebetriebe

47 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (1999)

3.779 am Wohnort beschäftigt (2001)

Beschäftigungsquote von 47,29 Prozent (2001)

Der wichtigste Wirtschaftsfaktor ist zweifellos das Einkaufszentrum "G3 Shopping Ressort Gerasdorf" in der Gemeinde Gerasdorf.

Es ist das fünftgrößte Einkaufszentrum in Österreich. Der Name G3 bezeichnet die drei Gebäudekomplexe bestehend aus dem Einkaufszentrum, dem Fachmarktzentrum und dem seit 1997 bestehenden Nebengebäude Hornbach.

Verkehrsübersicht

In Gerasdorf gibt es einen wichtigen Eisenbahnknotenpunkt auf der Strecke von Wien-Stadlau nach Wolkersdorf / Mistelbach / Laa an der Thaya. Zum anderen führt die Strecke von Wien-Floridsdorf über Gerasdorf nach Gänserndorf / Hohenau / Breclav. Im Gemeindegebiet von Gerasdorf bei Wien befindet sich nicht nur der Bahnhof Gerasdorf (Kernzonengrenze Wien, Linie S2), sondern auch die Bahnhöfe Kapellerfeld und Seyring.

Sport

In Gerasdorf war früher ein bekannter Fußballverein in Österreich beheimatet. Der SV Gerasdorf, kurz SVG genannt, war ein österreichischer Fußballverein, der für den Wiener Fußballverband spielte. Zu seiner erfolgreichsten Zeit spielte der Verein von 1994 bis 1998 in der österreichischen Zweitliga, bevor er zum VSE St. Pölten beim FC Niederösterreich wechselte, der 2000 bankrott ging. 1998 wurde ein neuer Verein mit dem Namen SV Gerasdorf / Stammersdorf gegründet. welches jetzt in gerasdorf spielt.

Größte Erfolge in der Geschichte des SV Gerasdorf:

4 x Zweitligateilnahme: 1995-1998 (2. Platz 1996)

1 x Wiener Landesmeister: 1994

1 x Wiener Cupsieger: 1993

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Gerasdorf_bei_Wien

X