Gmünd

Politischer Bezirk Gmünd, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Gmünd
Bevölkerung:
5 688

Über Gmünd

Gmünd ist eine Stadt im nordwestlichen Waldviertel Niederösterreichs und die Hauptstadt des Landkreises Gmünd. Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Böhmzeil, Breitensee, Eibenstein, Gmünd und Grillenstein. Es liegt an der Lainsitz (Lužnice), wo es die Grenze zu České Velenice in der Tschechischen Republik bildet, und ist ein wichtiger Straßen- und Eisenbahnübergangspunkt neben dem Schutzgebiet Blockheide.

Die Entwicklung der Stadt, die erstmals in einer Urkunde von 1208 erwähnt wurde, wurde entscheidend durch die Einweihung der Kaiser-Franz-Joseph-Bahn von Wien nach Prag im Jahr 1869 vorangetrieben. Durch den Vertrag von Saint-Germain von 1919 wurde ihr nördlicher Teil mit dem Hauptbahnhof zugesprochen Die Tschechoslowakei bildet die neue Stadt Velenice.

Politik

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) bei den Wahlen 2005:

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 16

Österreichische Volkspartei (ÖVP): 11

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 1

Grüne Partei: 1

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) bei den Wahlen 2010:

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 15

Österreichische Volkspartei (ÖVP): 12

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 2

Bemerkenswerte Eingeborene

Alfred Worm, österreichischer investigativer Journalist

Walter Nowotny, österreichischer Kämpfer Ass des Zweiten Weltkriegs

Partnerstadt

Sarreguemines, Mosel, Grand Est, Frankreich

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Gm%C3%BCnd%2C_Lower_Austria

X