Golling an der Salzach

Politischer Bezirk Hallein, Salzburg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Golling an der Salzach
Bevölkerung:
3 970

Über Golling an der Salzach

Golling an der Salzach ist eine Marktgemeinde im Salzburger Stadtteil Hallein.

Geographie

Es liegt am südlichen Rand des Tennengaus südlich der Stadt Salzburg. Hier, am Zusammenfluss von Salzach und Lammer, verlässt der Fluss die Salzachöfen zwischen den Berchtesgadener Alpen und den Tennengebirgen der nördlichen Kalkalpen und fließt nach Norden in das breite Salzburger Becken. Das Hohe Göll-Massiv der Berchtesgadener Alpen im Westen besteht aus der Schwarzbachfall-Höhle und dem 76 m hohen Golling-Wasserfall, einem Naturdenkmal.

Parallel zur Salzach mündet die historische Salzachtalstraße in die schmale Schlucht des Lügpasses. Der Bahnhof Golling ist eine Haltestelle der Salzburg-Tiroler Eisenbahn, die von den ÖBB und der S-Bahn Salzburg bedient wird. Die Marktgemeinde hat auch Anschluss an die Tauernautobahn (A10) von Salzburg nach Villach.

Das Gemeindegebiet umfasst die Katastergemeinden Golling, Torren und Obergäu. Das eigentliche Golling wird umgangssprachlich nur Markt genannt.

Geschichte

Das Gebiet an der Straße zu den Kupferminen im Pongau im Süden war spätestens seit der Bronzezeit besiedelt. Hier führte eine Römerstraße von der Stadt Iuvavum (Salzburg) über die Ostalpen nach Aquileia in Italien.

Golingen, das früher von den bayerischen Grafen von Plain gehalten wurde, erschien erstmals in einer Urkunde von 1241. Hier befand sich das Schloss Golling, das im Auftrag des Salzburger Erzbischofs Eberhard II. Auf einem Hügel über der Stadt errichtet wurde. Es diente als Sitz der Gemeindeverwaltung und zur Kontrolle der Handelsstraße durch das enge Salzachtal zwischen Golling und Burg Hohenwerfen. Der Name leitet sich wahrscheinlich von der slawischen Golica ("kahler Berg") ab. Ein Markt unterhalb der Burg wurde bereits 1284 erwähnt, Marktrechte wurden offiziell um 1390 erteilt. Golling wurde 1526 von den Aufständischen des Deutschen Bauernkrieges schwer verwüstet.

Die Pass-Lueg-Schlucht südlich der Stadt wurde im Dreißigjährigen Krieg von den Salzburger Fürsterzbischöfen weiter befestigt. Im September 1809 war es Schauplatz heftiger Kämpfe, als sich Salzburger Rebellen während des Fünften Koalitionskrieges gegen die vereinigten französisch-bayerischen Besatzungstruppen zur Wehr setzten. Sie konnten jedoch die Annexion durch das Königreich Bayern gemäß dem Vertrag von Schönbrunn nicht verhindern. Mit Salzburg ging Golling schließlich 1816 durch Beschluss des Wiener Kongresses an das österreichische Reich über.

Politik

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) bei den Wahlen 2009:

Österreichische Volkspartei (ÖVP): 13

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 5

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 3

Bemerkenswerte Leute

Joseph Mohr (1792–1848), der die Worte an das Weihnachtslied der Stille Nacht schrieb, war von 1820 bis 1821 Priester der Pfarrkirche Golling.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Golling_an_der_Salzach

X