Grödig

Politischer Bezirk Salzburg-Umgebung, Salzburg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Grödig
Bevölkerung:
6 795

Über Grödig

Grödig ist eine Marktgemeinde im Bezirk Salzburg-Umgebung im Bundesland Salzburg in Österreich.

Geographie

Grödig liegt südlich der Salzburger Stadtgrenze im historischen Flachgau, nahe der Grenze zu Bayern. Die Marktgemeinde liegt am südwestlichen Rand des Salzburger Beckens am Fuße der Berchtesgadener Alpen. Die Gipfel des nahegelegenen Untersbergmassivs sowie die zahlreichen Grubenhöhlen sind ein Schutzgebiet und ein beliebtes Ausflugsziel für Tagesausflügler. Eine Seilbahn führt auf den Geierecksporn in 1.776 m Höhe. Die Marktgemeinde trat 1990 dem Europäischen Klima-Bündnis bei.

In Grödig sind das multinationale Unternehmen für Zugangskontrolle und Sicherheit SKIDATA und der Mozartkugel-Süßwarenhersteller Mirabell (Teil von Mondelez International) ansässig. Es hat Anschluss an die Tauernautobahn am Autobahnkreuz Salzburg-Süd.

Das Gemeindegebiet umfasst die Katastergemeinden Glanegg und Grödig. Unterteilungen sind: Eichet, Glanegg, Grödig, Fürstenbrunn und Sankt Leonhard.

Nachbargemeinden

Geschichte

Eine Kirche in Crethica wurde erstmals in einer Urkunde von 790 erwähnt, die Bischof Arno von Salzburg herausgab. Der Name ist möglicherweise mit Friulian verwandt: cret, "rock", "crevice" und stammt möglicherweise aus der Antike der römischen Stadt Iuvavum, als im Untersberg Kalkstein abgebaut wurde. Als Teil der Provinz Noricum, wurde die lokale Bevölkerung bereits vom heiligen Severin (gest. 482) christianisiert, als bayerische Bauern begannen, das Gebiet zu besiedeln.

Die Grödiger Güter wurden vom Salzburger Stift St. Peter verwaltet. Die Mönche ließen einen künstlichen Wasserlauf (Almkanal) errichten, der von der Berchtesgadener Ache über Grödig in die Salzburger Innenstadt führte, einschließlich einer Passage durch den Mönchsberg. Um 1350 erschien die Burg Glanegg als Verwaltungssitz der Salzburger Fürsterzbischöfe. Unter der Herrschaft von Leonhard von Keutschach (1495–1519) und Mark Sittich von Hohenems (1612–1619) wurde es als Turmburg umgebaut und später Teil des Salzburger Festungssystems. Nach der Säkularisation des Fürstbistums 1803 wurde das Gebäude von Kurfürst Ferdinand III. Gekauft und blieb bis heute in Privatbesitz.

Während des Napoleonischen Krieges der Fünften Koalition 1809 löste Joachim Haspinger, einer der Führer des Tiroler Aufstands, lokale Aufstände gegen die französischen Streitkräfte aus, die im November schließlich niedergeschlagen wurden.

Politik

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) ab den Kommunalwahlen 2014:

Österreichische Volkspartei (ÖVP) und Unabhängige: 15

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 6

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 2

Liste der grünen alternativen Bürger: 2

Sport

Die Fußballmannschaft SV Grödig trat in der österreichischen Fußball-Bundesliga bis 2015-16.

Bemerkenswerte Leute

Harald Krassnitzer (* 1960), Schauspieler.

Der österreichische Schauspieler und Philanthrop Karlheinz Böhm starb 2014 in Grödig.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6dig

X