Gunskirchen

Wels-Land, Oberösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Kreis:
Gemeinde:
Gunskirchen
Bevölkerung:
5 392

Über Gunskirchen

Gunskirchen ist eine Stadt im österreichischen Bundesland Oberösterreich.

Geographie

Gunskirchen liegt im Hausruckviertel. Ungefähr 11 Prozent der Gemeinde sind Wald und 78 Prozent sind Ackerland. Der Verbrennungsmotorenhersteller Rotax hat seinen Hauptsitz seit 1947 in Gunskirchen.

Geschichte

Zweiter Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs befand sich im Dorf eines der Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen-Gusen. Das Lager war eher kurzlebig. Im Dezember 1944 wurde mit dem Bau des Lagers Gunskirchen begonnen. Es war geplant, mehrere hundert Sklavenarbeiter unterzubringen. Als das Lager im April 1945 eröffnet wurde, begannen Tausende von Gefangenen, die auf Todesmärschen aus Mauthausen evakuiert worden waren, Gunskirchen zu überfluten. Unter diesen überfüllten Bedingungen breiteten sich Krankheiten wie Typhus und Ruhr schnell in der hungernden und geschwächten Lagerpopulation aus. Bei den Häftlingen handelte es sich - mit Ausnahme von 400 politischen Häftlingen - um Juden aus Ungarn, die die Deutschen gezwungen hatten, zu Fuß von ihrer Heimat nach Österreich zu marschieren, wo sie zur Zwangsarbeit herangezogen werden sollten. Rund 17.000 ungarische Juden sollen das Lager Gunskirchen passiert haben.

Am 4. Mai 1945 befreite die 71. Infanteriedivision Gunskirchen. Als Truppen der 71. das Lager betraten, erfuhren sie, dass die SS-Wachen vor Tagen aus dem mit Leichen übersäten Lager geflohen waren. Im Lager befanden sich noch rund 15.000 Häftlinge. In den Monaten nach der Befreiung starben rund 1.500 ehemalige Häftlinge an den Folgen ihrer Misshandlung durch die Nationalsozialisten. Ein Mitglied der 71. Infanterie berichtete von seinen ersten Eindrücken von Gunskirchen:

Die 71. begann sofort, Vorräte und Transportmittel aus der örtlichen Stadt zu beschaffen, um die Gefangenen mit Nahrung und Wasser zu versorgen.

Die 71. Infanteriedivision wurde 1988 vom United States Army Center of Military History und dem United States Holocaust Memorial Museum als Befreiungseinheit anerkannt.

Siehe auch

Der Holocaust

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Gunskirchen

X