Hall in Tirol

Politischer Bezirk Innsbruck Land, Tirol, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Hall in Tirol
Bevölkerung:
12 415

Über Hall in Tirol

Hall in Tirol ist eine Stadt im Bezirk Innsbruck-Land in Tirol, Österreich. Auf einer Höhe von 574 m, ca. 5 km östlich der Landeshauptstadt Innsbruck im Inntal, leben ca. 13.000 Menschen (Jan 2013).

Geschichte

Hall in Tirol wurde erstmals 1232 als Saline in der Nähe der Burg Thaur erwähnt. Der heutige Name stammt aus dem Jahr 1256 und leitet sich ähnlich wie Halle, Hallein, Schwäbisch Hall oder Hallstatt vom keltischen Wort für Salz ab.

Seit dem 13. Jahrhundert bildete das Salzbergwerk in Absam im Hallental nördlich der Stadt die Hauptindustrie der Stadt und ihrer Umgebung. Der erste Stollen wurde 1272 auf Geheiß des Grafen Meinhard II. Von Tirol angelegt. Die Sole wurde über eine 10 km lange Rohrleitung zum Verdunstungsteich in Hall geleitet. Die Bedeutung der Salzindustrie, die Waren bis in die Schweiz, in den Schwarzwald und in das Rheintal exportierte, spiegelt sich in Halls Wappen wider, auf dem zwei Löwen mit einem Faß Salz abgebildet sind. 1303 wurde Hall eine Stadt. Die damit verbundenen Rechte sowie das mit dem Handel von Hall flussabwärts an Inn und Donau verbundene Geschäft machten ihn zum führenden Markt- und Handelsplatz im Norden Tirols. Seine Entwicklung erlitt 1447 einen schweren Rückschlag, als große Teile des oberen Stadtgebiets von einem Brand heimgesucht wurden. 1477 erhielt es das Münzrecht, als die Tiroler Münzstätte von Meran nach Hall verlegt wurde. Im Jahr 1486 produzierte die Münze die erste große Silbermünze Guldengroschen in Europa. Im 16. Jahrhundert stellte die Münzanstalt in Hall auch den weltweit ersten Münzautomaten vor. Eine Rekonstruktion dieser revolutionären Maschine ist heute im Münzmuseum Halle in der Burg Hasegg zu sehen.

Im 15. und 16. Jahrhundert war Hall eine der wichtigsten Städte im Habsburgerreich. In dieser Zeit entstanden viele Kirchen, Klöster und Klöster, die noch heute das Erscheinungsbild der Stadt prägen. Heute hat Hall die größte intakte Altstadt im Westen Österreichs.

Während der Habsburgermonarchie wurde in Hall eine militärische Garnison errichtet. Dies wurde zusammen mit dem großen Güterbahnhof während des Zweiten Weltkriegs zum Ziel schwerer Bombardements, die den Bahnhof zerstörten, die Altstadt jedoch fast unversehrt ließen.

Von 1938 bis 1974 hieß die Stadt Solbad Hall - Solbad wurde einige Jahre nach Schließung des Salzbergbaus im Jahr 1967 aus dem Stadtnamen gestrichen.

Population

Persönlichkeiten

Klaus Dibiasi, Olympiasieger im Tauchen.

Janine Flock, Skeleton Racer.

David Gleirscher, Olympiasieger im Rennrodeln.

Christoph Grienberger, der Jesuitenastronom.

Städtepartnerschaften

Hall in Tirol ist Partner von:

Iserlohn, seit 1967

Winterthur, Schweiz

Sommacampagna, Italien

Klima

Der Klimatyp wird von der Wintersaison dominiert, einer langen, bitterkalten Zeit mit kurzen, klaren Tagen, relativ wenig Niederschlag, meist in Form von Schnee, und niedriger Luftfeuchtigkeit. Der Untertyp der Köppen-Klimaklassifikation für dieses Klima ist "Dfc" (Continental Subarctic Climate).

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Hall_in_Tirol

X