Kennelbach

Politischer Bezirk Bregenz, Vorarlberg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Kennelbach
Bevölkerung:
1 927

Über Kennelbach

Kennelbach ist eine Gemeinde im Bezirk Bregenz im österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Ab 2016 ist es der operative Hauptsitz des Sportartikelherstellers Head sowie der Hauptsitz von Amsterdam.

Geographie

Die Gemeinde liegt südlich des Bodensees, 430 Meter über dem Meeresspiegel. Etwa 54 Prozent seines Territoriums sind Forstwirtschaft.

Geschichte

Die Habsburger regierten Vorarlberg abwechselnd aus Tirol oder aus Freiburg im Breisgau. Von 1805 bis 1814 gehörte Kennelbach zu Bayern und dann wieder zu Österreich. Es ist seit seiner Gründung im Jahr 1861 Teil des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg. In der 19. und ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es stark von der Schindler-Industriellenfamilie beeinflusst, deren Baumwollspinnereien 1968 geschlossen wurden. Die ehemalige Schindler-Familie Die Villa Grünau ist seit 1992 im Besitz der Stadtverwaltung und Sitz der Stadtverwaltung. Von 1945 bis 1955 war die Gemeinde Teil der französischen Besatzungszone Österreichs.

Population

Im Jahr 2002 machten Ausländer 13,3 Prozent der Bevölkerung aus.

Politik

Bürgermeister ist seit dem 1. Oktober 2008 Hans Bertsch, der Reinhard Hagspiel abgelöst hat. Der Gemeinderat besteht aus 18 Mitgliedern.

Im Jahr 2001 beliefen sich die Einnahmen der Stadt auf 2.361.184 € und die kommunalen Ausgaben auf 3.333.885 €. Die Schulden beliefen sich auf 1.657.068 €.

Zwillingsstädte

Scurelle, Italien

Wirtschaft

Im Jahr 2003 gab es 33 lokale Industrieunternehmen. Es gab 955 Angestellte und 27 Praktikanten. Der Tourismus ist in Kennelbach ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Der bekannte Ski- und Tennisausrüster Head hat seinen Hauptsitz in Kennelbach.

Persönlichkeiten

Der österreichische Unternehmer und Erfinder Friedrich Wilhelm Schindler (1856-1920) starb in Kennelbach.

Hans Purin (1898–1989), österreichischer Maler und Künstler, wurde in Kennelbach geboren.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Kennelbach

X