Kitzbühel

Politischer Bezirk Kitzbühel, Tirol, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Kitzbühel
Bevölkerung:
8 398

Über Kitzbühel

Kitzbühel ist eine mittelalterliche Stadt in den Kitzbüheler Alpen an der Kitzbüheler Ache in Tirol, Österreich, etwa 100 Kilometer östlich der Landeshauptstadt Innsbruck und Verwaltungssitz des Bezirks Kitzbühel (Bezirk). Kitzbühel ist ein Skigebiet von internationalem Ruf und seine Skisaison dauert von Mitte Oktober bis Anfang Mai. Im Winter und Frühjahr wird es vor allem von hochkarätigen Kunden aus dem In- und Ausland frequentiert.

Geographie

Kitzbühel, an der Kitzbüheler Ache gelegen, ist eine große Talstadt mit einem Großteil ihres Zentrums autofrei und einer großen Auswahl an gehobenen Geschäften und Cafés.

Der Stadtbezirk gliedert sich in die Gemeinden Am Horn, Aschbachbichl, Badhaussiedlung, Bichlach, Ecking, Felseneck, Griesenau, Griesenauweg, Gundhabing, Hagstein, Hausstatt, Henntal, Jodlfeld, Kaps, Mühlau, Obernau, Schattberg, Seereith, Siedlung Frieden, Am Sonnberg, Sonnenhoffeld, Staudach, Stockerdörfl und Zephirau.

Die Nachbargemeinden von Kitzbühel sind:

Aurach bei Kitzbühel, Jochberg, Kirchberg in Tirol, Oberndorf in Tirol, Reith bei Kitzbühel, St. Johann in Tirol und Fieberbrunn.

Klima

Geschichte

Früheste Leute

Die ersten bekannten Siedler waren Illyrer, die zwischen 1100 und 800 v. Chr. In den Hügeln um Kitzbühel Kupfer abbauten.

Um 15 v. Chr. Erweiterten die Römer unter Kaiser Augustus ihr Reich um die Alpen und gründeten die Provinz Noricum. Nach dem Untergang des Weströmischen Reiches ließ sich Bayern um 800 in der Region Kitzbühel nieder und begann mit der Rodung von Wäldern.

Mittelalter

Im 12. Jahrhundert wird der Name Chizbuhel erstmals in einer Urkunde des Klosters Chiemsee erwähnt (wo er sich auf einen "Marquard von Chizbuhel" bezieht), wobei Chizzo sich auf einen bayerischen Clan bezieht und Bühel sich auf den Ort eines Siedlung auf einem Hügel. Einhundert Jahre später bezieht sich eine Quelle auf die Vogtei des Bamberger Klosters in Kicemgespüchel, und in der Urkunde von 1271, die die Siedlung in den Status einer Stadt erhob, heißt der Ort Chizzingenspühel.

Kitzbühel wurde 1255 Teil von Oberbayern, als Bayern zum ersten Mal geteilt wurde. Herzog Ludwig II. Von Bayern gewährte Kitzbühel am 6. Juni 1271 das Stadtrecht und es wurde mit Wehrmauern befestigt. Während der nächsten Jahrhunderte etablierte sich die Stadt als Marktstadt, wuchs stetig und blieb von Krieg und Konflikten unberührt. Die Stadtmauern wurden schließlich auf das Niveau eines einstöckigen Gebäudes reduziert, und der Stein wurde für den Bau von Wohnhäusern verwendet.

Als Gräfin Margarete von Tirol 1342 den Bayer Herzog Ludwig V. den Brandenburger heiratete, wurde Kitzbühel vorübergehend mit dem Land Tirol vereinigt (das durch die Heirat bis zu Ludwigs Tod bayerische Herrschaft erlangte). Nach dem Frieden von Schärding (1369) wurde Kitzbühel nach Bayern zurückgebracht. Nach der Teilung Bayerns ging Kufstein zur Landshuter Linie des Hauses Wittelsbach. In dieser Zeit expandierte der Silber- und Kupferabbau in Kitzbühel stetig und ihr wurden umfassende Bergbaurechte erteilt, die später für das bayerische Herzogtum bedeutsam werden sollten. Am 30. Juni 1504 wurde Kitzbühel für immer ein Teil Tirols: Kaiser Maximilian hatte sich die bisherigen Landshuter Ämter Kitzbühel, Kufstein und Rattenberg als Teil seines Kölner Schiedsspruchs vorbehalten, der den Landshutkrieg beendet hatte Nachfolge.

Das Recht Ludwigs von Bayern galt jedoch weiterhin für die drei genannten Orte bis ins 19. Jahrhundert, so dass diese Städte innerhalb Tirols einen besonderen Rechtsstatus hatten.

Maximilian beleidigte Kitzbühel mit der Folge, dass es Ende des 16. Jahrhunderts, bis zum 1. Mai 1840, unter die Herrschaft der Grafen von Lamberg fiel, als Kitzbühel feierlich an den Staat übertragen wurde.

Eine Inschrift in der schwedischen Kapelle aus dem schwedischen Krieg besagt "Bis hierher und nicht weiter kamen die schwedischen Reiter".

18. Jahrhundert bis heute

Die Kriege des 18. und 19. Jahrhunderts umgingen die Stadt, obwohl ihre Bewohner am Tiroler Aufstand gegen Napoleon teilnahmen. Nach dem Vertrag von Pressburg im Jahr 1805 wurde Kitzbühel wieder Teil Bayerns. es wurde nach dem Sturz Napoleons auf dem Wiener Kongress wieder mit Tirol vereint. Bis 1918 war die Stadt (vor 1895 KITZBICHL genannt) Teil der österreichischen Monarchie (österreichische Seite nach dem Kompromiss von 1867), Leiter des gleichnamigen Bezirks, einer der 21 Bezirkshauptmannschaften im Bundesland Tirol.

Als Kaiser Franz Joseph schließlich die verwirrende Verfassungssituation löste und 1875 die Salzburg-Tirol-Eisenbahn fertiggestellt wurde, blühte das Gewerbe der Stadt auf. 1894 fand in Kitzbühel das erste Skirennen statt, das eine neue Ära des Tourismus und des Sports einleitete.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Kitzb%C3%BChel

X