Krumbach

Politischer Bezirk Bregenz, Vorarlberg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Krumbach
Bevölkerung:
998

Über Krumbach

Krumbach ist ein Dorf im österreichischen Bundesland Vorarlberg im Bezirk Bregenz. Die Gemeinde hat ca. 1000 Einwohner.

Geographie

Krumbach erstreckt sich über eine Fläche von 8,71 km². Es liegt im Westen des Landes, genauer gesagt im Vorderwald, der zum Bregenzerwald gehört. Zwei Flüsse, die Weißach und die Bolgenach, fließen durch Krumbach. Eine landschaftliche Besonderheit von Krumbach sind die zahlreichen Torfmoore.

Krumbach ist Mitglied im deutsch-österreichischen Gemeinschaftsprojekt Naturpark Nagelfluhkette.

Kultur

Die Pfarrkirche Hl. Martin wurde von einheimischen Bauherren erbaut und 1806 geweiht. Die kirchliche Ausstattung ist teilweise barock und teilweise barockisiert aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die Gießener Brücke ist eine 1792 erbaute Holzbrücke über die Bolgenach. Heute wird die Brücke hauptsächlich von Wanderern genutzt, die von Krumbach nach Riefensberg wandern möchten.

Aufgrund der Erneuerung des Brunnens in Krumbach im Jahr 1999 wurde ein "Dorfbrunnen" in Betrieb genommen. Der Bregenzerwälder Künstler Herbert Meusburger entwarf einen Brunnen, der ein Portal zwischen Bürgern und Geistlichen darstellte.

Der Bregenzerwald Umgang zeigt die Gestaltung von 12 traditionellen Dörfern, darunter Krumbach im Bregenzerwald. Anhand von Landschaft, öffentlichen Gebäuden, Häusern und Alltagsgegenständen werden Spaziergänger über die Jahrhunderte hinweg über den typischen Bregenzerwälder Baustil informiert. Der Schwerpunkt der Bregenzer Waldwanderung in Krumbach liegt auf den Mooren.

Bushaltestelle Krumbach

Krumbach ist bekannt für seine außergewöhnlichen Bushaltestellen, die von sieben internationalen Künstlern entworfen wurden. 2014 erhielt das Projekt eine besondere Anerkennung im Rahmen des Österreichischen Nationalen Architekturpreises sowie des Nationalen Preises für PR.

Die zentrale Bushaltestelle der Stadt wurde von den lokalen Architekten Bernardo Bader, René Bechter und Hermann Kaufmann umgestaltet und renoviert. Ein neues Design, das den Charakter des Dorfkerns prägen sollte. Darüber hinaus waren neue Bushaltestellen für die umliegende Region erforderlich, und das Projekt begann mit einer groben Vorstellung, wie Renovierungsarbeiten zu bewältigen sind.

Der Verein kultur krumbach beauftragte internationale Designer mit der Schaffung von 7 kleinen Bushaltestellen für die Gemeinde unter der Voraussetzung, dass lokale Handwerker die Konstruktionen durchführen. Aus diesem Grund beschäftigten sich 7 ausgewählte internationale Architekturbüros mit Menschen, Landschaft, lokaler Baukultur und der Tradition des Handwerks im Bregenzerwald.

Schließlich waren rund 300 Personen beteiligt, und die Bushaltestellen sollten an die Kraft traditioneller Materialien, die lokale Handwerkskunst, die Schönheit der Region sowie an Tradition und Moderne und die lokale Kultur erinnern.

Internationale Architekten waren:

Alexander Brodsky (Russland)

Rintala Eggertsson Architects (Norwegen)

Architekten de Vylder Vinck Taillieu (Belgien)

Ensamble Studio Antón García-Abril (Spanien)

Smiljan Radic (Chile)

Sou Fujimoto (Japan)

Wang Shu (China).

Population

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Krumbach%2C_Vorarlberg

X