Laxenburg

Politischer Bezirk Mödling, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Laxenburg
Bevölkerung:
2 692

Über Laxenburg

Laxenburg ist eine Marktgemeinde im Bezirk Mödling im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Etwa 20 km südlich der österreichischen Landeshauptstadt Wien gelegen, ist es vor allem für die Laxenburger Schlösser bekannt, die neben Schönbrunn als wichtigster Sommerurlaubsort der Habsburger Monarchen dienten.

Geschichte

Laxenburg ging 1333 in habsburgischen Besitz über. Herzog Albert III. (1349–1395) ließ hier ein Jagdschloss errichten (heute Altes Schloss) und verleiht der Siedlung Marktrechte. Das Schloss verfiel danach wieder, bis es im 17. Jahrhundert auf Geheiß von Kaiser Leopold I. restauriert wurde. Vom Baumeister Lodovico Burnacini im Barockstil umgebaut, wurde es zum Zentrum ausgedehnter Gärten und Vergnügungsparks.

Ab 1710 wurde der barocke Blaue Hof, auch Neues Schloss genannt, nach Plänen von Johann Lucas von Hildebrandt als Residenz des habsburgischen Vizekanzlers Friedrich Karl von Schönborn errichtet. Später erwarb Kaiserin Maria Theresia das Schloss und ließ es ab 1756 von ihrem Hofarchitekten Nicolò Pacassi aufwendig mit einem Rokoko-Interieur umbauen. Laxenburg wurde zur Lieblingsresidenz von Maria Theresia und ihren Nachkommen.

Die Pfarrkirche von Laxenburg wurde zwischen 1693 und 1703 von Carlo Antonio Carlone errichtet. Kaiser Leopold I. legte selbst den Grundstein. Die 1699 geweihten Bauarbeiten wurden zwischen 1703 und 1724 unter der Leitung des Architekten Matthias Steinl fortgesetzt. Es war das erste Gebäude nördlich der Alpen mit geschwungenen Fassadenelementen (Charakteristik der Hochbarockarchitektur).

Nach 1780 wurden die Schlossparks in einen englischen Landschaftsgarten umgewandelt. Es beherbergt mehrere künstliche Teiche und auf einer Insel das nach Kaiser Franz I. von Österreich benannte Schloss Franzensburg.

Die heutige politische Gemeinde wurde nach den Revolutionen von 1848 gegründet. 1854 verbrachten Kaiser Francis Joseph und seine Gemahlin Elisabeth ihre Flitterwochen in Laxenburg. Zwei ihrer Kinder, Gisela und Kronprinz Rudolf, wurden hier geboren. Nach der Auflösung der österreichisch-ungarischen Monarchie im Jahr 1919 übernahm die Stadt Wien das vom Krieg zerstörte Schloss. Seitdem wurde die Stadt Wien Eigentümerin der Parkanlage.

Nach dem österreichischen Anschluss an das nationalsozialistische Deutschland im Jahr 1938 wurde die Gemeinde Laxenburg vorübergehend in die Stadt Greater Vienna eingegliedert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Burgen und Schlösser von den sowjetischen Besatzungsmächten eingenommen. Mit dem Staatsvertrag von 1955 wurde der Ort wieder selbständig und kehrte an das Land Niederösterreich zurück.

Pläne, die Weltausstellung 1967 in Laxenburg abzuhalten, scheiterten. Seit 1973 befindet sich im Schloss das Internationale Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA), eine nichtstaatliche Forschungsorganisation mit rund 200 Mitarbeitern. Die International Anti-Corruption Academy (IACA) hat ihren Hauptsitz ebenfalls in Laxenburg, seit sie 2010 im historischen Palais Kaunitz-Wittgenstein gegründet wurde. Die Internationale Föderation für Informationsverarbeitung (IFIP) und die Internationale Föderation für automatische Steuerung (IFAC) haben jeweils ein Sekretariat in der Stadt. Das Alte Schloss beherbergt heute das Filmarchiv Austria.

Population

Politik

David Berl von der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) ist der Bürgermeister von Laxenburg.

Sitze in der Gemeindeversammlung (Gemeinderat) ab den Kommunalwahlen 2015:

Österreichische Volkspartei (ÖVP): 16

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ): 2

Die Grünen: 2

Österreichische Freiheitspartei (FPÖ): 1

Bemerkenswerte Leute

Johann Natterer, (9. November 1787 in Laxenburg - 17. Juni 1843 in Wien) - österreichischer Zoologe und Naturforscher.

Gisela Louise Marie von Österreich, (15. Juli 1856 in Laxenburg - 27. Juli 1932 in München), Erzherzogin von Österreich-Ungarn, Tochter von Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth.

Kronprinz Rudolf (21. August 1858, in Laxenburg - 30. Januar 1889, in Mayerling) - Sohn von Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth.

Elisabeth Marie von Österreich, Tochter von Kronprinz Rudolf.

Eduard Hartmann (3. September 1904 - 14. Oktober 1966), österreichischer Politiker: Abg. zum Nationalrat (8. November 1949, 27. März 1963); Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft (16. Juli 1959 bis 2. April 1964); Landeshauptmann von Niederösterreich (1965–1966).

Zwillingsstädte

Gödöllő, Ungarn

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Laxenburg

X