Magdalensberg

Politischer Bezirk Klagenfurt Land, Kärnten, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Magdalensberg
Bevölkerung:
3 152

Über Magdalensberg

Magdalensberg (slowenisch: Štalenska gora) ist eine Marktgemeinde im Bezirk Klagenfurt-Land in Kärnten in Österreich.

Geographie

Der Magdalensberg liegt am Fuße des Magdalensberges im Klagenfurter Becken im unteren Gurktal. Die Gurken und die Raba fließen durch die Gemeinde.

Die Gemeinde besteht aus 40 Dörfern und Weilern: Christofberg, Deinsdorf, Dürnfeld, Eibelhof, Eixendorf, Farchern, Freudenberg, Gammersdorf, Geiersdorf, Göriach, Gottesbichl Magdalensberg, Matzendorf, Ottmanach, Pilker, Pischeldorf, Portendorf, Reigersdorf, Schöpfendorf, Sillebrücke, St. Lorenzen, St. Martin, St. Thomas, Stuttern, Timenitz, Treffelsdorf, Vellach, Wutschein, Zeiselberg, Zinsdorf von 13 Katastralgemeinden: Zinsdorf, Reigersdorf, Ottmanach, Wutschein, Gammersdorf, Schurianhof, Timenitz, Vellach, Freudenberg, Portendorf, Zeiselberg, Lassendorf, St. Thomas Alle Dörfer haben auch slowenische Namen. [5 ]

Name

Die Gemeinde erhielt ihren Namen ("Magdalena-Berg") von dem Berg auf seinem Territorium, der für die ausgedehnte keltische Siedlung auf dem Hügel bekannt ist, der wahrscheinlich die königliche Hauptstadt des keltischen Königreichs Noricum war. Die Ausgrabungen, die seit einem Jahrhundert durchgeführt werden, haben jedoch bisher keine Spuren der keltischen Stadt ans Licht gebracht. Dies könnte daran liegen, dass sich die Ausgrabungen auf das spektakuläre Zentrum der Siedlung konzentrierten, das von den Römern offensichtlich ab etwa 50 v. Chr. Vollständig "aufgewertet" wurde, bevor sie mit dem Bau des Municipiums Virunum begannen neue Hauptstadt der römischen Provinz Noricum am Fuße des Berges. Der Name der keltischen Siedlung ist noch unbekannt. Eine Zeit lang wurde angenommen, dass es sich um die Noreia antiker Quellen handelte, dann wurde diese Idee zurückgewiesen, und jetzt glauben die für die Ausgrabungen zuständigen Archäologen, dass der römischen Stadt Virunum wahrscheinlich der Name ihres Vorgängers auf einem keltischen Hügel gegeben wurde.

Jugend von Magdalensberg

Der spektakulärste Fund wurde bereits 1502 gemacht: eine perfekte Statue eines jungen Mannes. Der schöne "Jüngling vom Helenenberg" , der nach dem damaligen Bergnamen Helenenberg benannt wurde, war eine europäische Sensation und hat als bestes Beispiel griechischer Bildhauerei in der Monarchie Eingang in das Wiener Kunstmuseum gefunden. Aus touristischen Gründen wurde der junge Mann in "Jüngling vom Magdalensberg" umbenannt und Kopien der Statue sind jetzt sowohl im Magdalensberg-Museum als auch in Klagenfurt zu sehen. Das "Original" wurde dann als römische Kopie eines griechischen Originals aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Identifiziert , in letzter Zeit stellte sich jedoch heraus, dass es sich um eine Kopie eines römischen Originals des griechischen Originals aus der frühen Renaissance handelte verloren gegangen, aber ihre Schönheit ist erhalten geblieben.

Römisches Reich

Laut Barry Cunliffe war Noricum seit der Zeit der Römischen Republik ein freundlicher Verbündeter Roms. Der Handel zwischen den beiden Staaten war intensiv, insbesondere mit Eisen, Gold und landwirtschaftlichen Erzeugnissen von Noricum. "Das angrenzende Handelszentrum von Magdalensberg bestand aus zwei Elementen, einem einheimischen Oppidum auf dem Gipfel des Berges und einer römischen Handelskolonie darunter. Das Oppidum war das Hauptverwaltungszentrum des Königreichs und der Wohnsitz der königlichen Familie Noricum und als solches stellten einen natürlichen Schwerpunkt für römische Kaufleute dar. Die römische Kolonie entstand auf einer nach Süden ausgerichteten Terrasse unterhalb des Oppidums. Die frühesten Gebäude bestanden aus Holz und waren auf ca. 100 v Sie waren mit Wandgemälden geschmückt, die klassische mythologische Szenen von Künstlern aus der römischen Einwanderungszeit darstellten. Im Mittelpunkt der Kolonie stand ein großes offenes Forum, in dem die Handelsgeschäfte abgewickelt worden wären. Die römischen Kaufleute, die hier lebten und arbeiteten, waren Vertreter der großen Geschäftshäuser. vor allem aus Aquileia, und wie alle Händler in fremden Ländern umgaben sie sich mit den äußeren und sichtbaren Zeichen ihrer eigenen Kultur mit Rom war beträchtlich und fungierte als Ansporn für die lokale Produktion; es brachte auch den Einheimischen den römischen Lebensstil näher, die im Laufe der Jahrzehnte immer mehr den römischen Luxus und die römischen Manieren annahmen "(Cunliffe, 2001).

Slowenische Kulturgeschichte

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Magdalensberg

X