Mittersill

Politischer Bezirk Zell am See, Salzburg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Mittersill
Bevölkerung:
5 403

Über Mittersill

Mittersill ist eine Stadt im österreichischen Bundesland Salzburg im Pinzgau der Alpen. Es liegt an der Salzach. Es hat eine Bevölkerung von 5.408 ab 2011.

Geographie

Mittersill liegt ca. 25 km westlich von Zell am See, 30 km südlich von Kitzbühel und 27 km östlich vom Beginn des Salzachtals in Krimml.

Mittersill überspannt die Salzach und einen ihrer Nebenflüsse; der Felber. Die Stadt grenzt im Süden an die Hohen Tauern und im Norden an die Kitzbüheler Alpen.

Es hat Verkehrsverbindungen von Ost nach West und von Nord nach Süd. Der Felbertauern-Straßentunnel verläuft südlich durch die Hohen Tauern auf ca. 1630 m Höhe und stellt eine Verbindung nach Lienz in Osttirol her. Im Norden liegt auf 1274 m Höhe der Thurnpass, der eine Verbindung nach Kitzbühel und Tirol herstellt.

Geschichte

Es gibt Hinweise auf eine Besiedlung der Region Mittersill während der Bronzezeit um 2200 v. Mittersill selbst wurde erstmals im 11. Jahrhundert als Teil Bayerns gegründet. Die Burg wurde Mitte des nächsten Jahrhunderts erbaut.

Mittersill fiel im 13. Jahrhundert unter die Kontrolle des Erzbistums Salzburg und die Burg wurde Sitz der Erzbischöfe im Oberpinzgau. 1357 erhielt Mittersill vom Salzburger Erzbischof Ortolf eine Marktgemeindeurkunde, die das Profil der Stadt erheblich stärkte. Bereits im 14. Jahrhundert war es ein wichtiger Handelsknotenpunkt, an dem Salz, Eis und Kupfer über den Felbertauernpass (2481 m) nach Südtirol und Friaul im Nordosten Italiens transportiert wurden. Waren wie Wein, Obst, Samt und Seide kamen über den Pass nach Norden, um ins heutige Österreich und nach Deutschland gebracht zu werden.

In der Bauernkriege von 1525 wurde die Burg Mittersill niedergebrannt und anschließend wieder aufgebaut, so dass sie das heutige Aussehen hat. In den Jahren 1635 und 1746 wurde die Stadt selbst niedergebrannt und der größte Teil des mittelalterlichen Marktplatzes zerstört.

Mit der Eröffnung der noch heute verkehrenden Pinzgauer Lokalbahn wurde Mittersill 1898 mit Zell am See und Krimml im Salzachtal verbunden.

In Mittersill wurde 1939 eine Militärschule für eine Pendelbahn gegründet. Hier befand sich im Zweiten Weltkrieg ein Außenlager des KZ Mauthausen. 1943 begannen die Bauarbeiten für eine Güterseilbahn über die Bergkette. Ein Teil dieser Seilbahn umfasste zwei je 280 m hohe Stützen; Eine wurde aus Stahl gebaut, die andere aus Holz (die höchste in diesem Material). Infolge des Krieges konnte diese Luftseilbahn nicht fertiggestellt werden und beide Pfeiler wurden in den 1950er Jahren abgerissen.

Am 8. August 2008 erhielt Mittersill die Stadtrechte.

Population

Industrie

Mittersill beheimatet zwei große Industrien, die Blizzard Sport Factory und die Fahnen Gärtner Flag Factory, die Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung bieten. Es gibt auch eine Menge touristischer Geschäfte, die hauptsächlich Skifahrer und Snowboarder während der Wintersaison und Wanderer im Sommer anziehen. Die Landwirtschaft ist nach wie vor von Bedeutung, wobei der Schwerpunkt hauptsächlich auf der Rinder- und Milchwirtschaft liegt. Eine große Wolframmine befindet sich südlich von Mittersill. Das Erz besteht hauptsächlich aus Scheelit.

Tourismus

Im Winter ist Mittersill ein beliebtes Ziel für Sportarten wie Skifahren, Snowboarden und Rodeln.

Mittersill ist über die neu gebaute Panoramabahn mit dem Skigebiet Kitzbühel verbunden. Es ermöglicht den Zugang zum Skigebiet Resterhöhe, das über die 3S-Luftseilbahn mit den Skigebieten Kirch und Hahnenkamm bei Kitzbühel verbunden ist. eine Struktur mit der größten Spannweite ihrer Art in der Welt.

Mittersill liegt auch in der Nähe anderer bekannter Skigebiete wie Zell am See, Kaprun und der Zillertal Arena.

Mittersill liegt auch in der Nähe der Gemeinde Bramberg am Wildkogel, die mit schätzungsweise 14 km die längste vollständig beleuchtete Rodelbahn der Welt bietet.

Im Sommer verfügt Mittersill über einen 18-Loch-Golfplatz und ist mit seinem neu erbauten Besucherzentrum das Tor zum Nationalpark Hohe Tauern. Beliebte Sommeraktivitäten sind Wandern, Mountainbiken und Paragliding.

Sehenswürdigkeiten

Schloss Mittersill liegt etwa 140 m über der Stadt. Die Geschichte des Schlosses begann im 12. Jahrhundert, als die Grafen von Lechsgemünd (später: Mittersill) beschlossen, ihren Familiensitz zu errichten. Das heutige Gebäude stammt aus dem Deutschen Bauernkrieg von 1525, als das ursprüngliche Bauwerk niederbrannte. Danach wurde das Gebäude als Landgericht und Zentrum für Hexenjagden im Pinzgau genutzt. Das Schloss ist seit 1888 in Privatbesitz und beherbergt namhafte Gäste wie Königin Juliana der Niederlande und Prinz Bernhard, den Schah des Iran, Clark Gable, Henry Ford, Bob Hope und Aristoteles Onassis.

Der 900 Jahre alte Felber Tower beherbergt ein Museum über die Region und ihr Erbe, das Themen wie Ortsgeschichte, Geologie und Bergsteigen behandelt.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Mittersill

X