Radstadt

Politischer Bezirk Sankt Johann im Pongau, Salzburg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Radstadt
Bevölkerung:
4 803

Über Radstadt

Radstadt ist eine historische Stadt im Bezirk St. Johann im Pongau im österreichischen Bundesland Salzburg.

Geographie

Die Stadt gehört zum Salzburger Pongau. Es liegt im Tal der Enns, nahe dem Zusammenfluss mit dem Nebenfluss Taurach, am Fuße des Roßbrand, einem Teil der Salzburger Schieferalpen. Im Süden verläuft die Straße parallel zum Taurachbach bis nach Untertauern, zum Skigebiet Obertauern und zum Radstädter Tauernpass auf 1.738 Metern, der die Grenze zum Salzburger Lungau markiert. Im Osten führt die Ennstalstraße nach Schladming in der Obersteiermark.

Das Gemeindegebiet umfasst die Katastergemeinden Höggen, Löbenau, Mandling, Radstadt und Schwemmberg.

Geschichte

Im 4. Jahrhundert vor der Common Era wurde das Gebiet von keltischen Stämmen besiedelt, deren Noricum-Königreich um 15 v. Chr. Als römische Provinz eingemeindet wurde. Die Straße über den Tauernpass war Teil einer großen Römerstraße, die von Aquileia in Italien nach Iuvavum (heutiges Salzburg) im Norden führte.

Ein Ort namens Rastat (d. H. "Ruheplatz") wurde bereits in einer Urkunde von 1074 erwähnt. Die Festung Radstadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet, als das Pongau Teil des Erzbistums Salzburg wurde und es zu Grenzkonflikten mit den habsburgischen Herzögen der Steiermark kam. 1289 erhielt sie das Stadtrecht. Die Stadt war Sitz der Gemeindeverwaltung und von erheblichem Wert für den Schutz des Ennstals und der Straße über den Alpenkamm über den Radstädter Tauernpass nach Kärnten und Aquileia. Radstadt hat eine 1417 geweihte gotische Kirche und ein Rathaus aus dem 16. Jahrhundert.

Im Deutschen Bauernkrieg von 1524/25 stellten sich die Bürger auf die Seite von Fürstbischof Matthäus Lang von Wellenburg und widersetzten sich einer Belagerung durch eine Bauernarmee von etwa 5.000 Mann unter Michael Gaismair. Die Stadtmauern sind erhalten, darunter drei Türme, die die Belagerer nach ihrer Niederlage errichten mussten. 1629 errichteten die Fürsterzbischöfe hier ein Kapuzinerkloster, um die Gegenreformation im Ennstal zu verbreiten. Wie in vielen anderen Salzburger Gebieten unter der Herrschaft von Erzbischof Leopold Anton von Firmian wurde die protestantische Bevölkerung 1731/32 vertrieben; Als Exulanten wurden sie vom preußischen König Friedrich Wilhelm I. asyliert und ließen sich in der ostpreußischen Region Gumbinnen nieder.

Heute ist Radstadt auch ein beliebter Tourismusort mit mehr Touristen pro Jahr als die ganzjährige Bevölkerung. Es verfügt über ein eigenes Skigebiet und ist Teil einer erweiterten Ski- und Snowboardregion (Ski Amadé) mit Verbindungen zum Nachbarort Altenmarkt.

Politik

Sitze in der Gemeindeversammlung (Stadtsenat) ab den Wahlen 2014

10 Österreichische Volkspartei (ÖVP)

7 Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)

4 Freiheitspartei Österreichs (FPÖ)

Bemerkenswerte Leute

Paul Hofhaimer (1459–1537), Komponist

Putzi Frandl (* 1930), alpiner Skirennfahrer

Michael Walchhofer (* 1975), alpiner Skirennfahrer

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Radstadt

X