Reichenau an der Rax

Politischer Bezirk Neunkirchen, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Reichenau an der Rax

Über Reichenau an der Rax

Reichenau an der Rax ist eine Marktgemeinde im österreichischen Bundesland Niederösterreich am Fuße der Rax an der Schwarza, einem Oberlauf der Leitha.

Geschichte

Die Burg Reichenau wurde erstmals 1256 urkundlich erwähnt. Herzog Otto IV. Der Fröhliche, der 1327 die Abtei Neuberg gegründet hatte, erwarb 1333 Reichenau und schenkte sie dem Kloster.

Ursprünglich ein Erzbergbau- und Forstgebiet, wurde Reichenau im 19. Jahrhundert aufgrund seiner malerischen Lage zum Sommerresort des Wiener Adels. Ab 1854 wurde die Entwicklung des Gebiets durch die Eröffnung der Semmeringbahn mit einem Bahnhof im benachbarten Payerbach, einem Teil der Österreichischen Südbahn vom Wiener Südbahnhof nach Triest, entscheidend vorangetrieben. Gleichzeitig mit der Eröffnung der Raxseilbahn, der ältesten Luftseilbahn Österreichs, wurde Reichenau 1926 durch die Höllentalbahn direkt mit Payerbach verbunden.

1873 wurde eine Trinkwasserleitung nach Wien gebaut, um die österreichisch-ungarische Hauptstadt mit Bergwasser aus dem Rax-Gebirge zu versorgen.

1872 ließ Erzherzog Karl Ludwig von Österreich die Villa Wartholz nach Plänen von Heinrich von Ferstel in der Nähe seines bevorzugten Jagdreviers errichten. 1889 folgte Nathaniel Anselm von Rothschild mit dem Bau des Schlosses Hinterleiten. Er verbrachte jedoch nicht viel Zeit in Reichenau und schenkte das Palais kurz darauf einer Veteranenstiftung, während die Villa Wartholz Sitz der Familie Habsburg, insbesondere Karls und seiner Frau Zita, blieb; Dort wurde ihr erster Sohn Otto geboren und getauft. Als Karl Kaiser von Österreich wurde, war die Villa Wartholz in den Jahren 1917 und 1918 seine Sommerresidenz.

Reichenau war auch die Sommerresidenz des Autors Heimito von Doderer, wo er große Teile seines Romans Die Strudlhofstiege schrieb.

Bemerkenswerte Leute

Otto von Habsburg, von 1922 bis 2006 Chef des Hauses Habsburg, wurde am 20. November 1912 in der Villa Wartholz in Reichenau geboren.

Theodor Herzl starb in Edlach, einem Dorf in Reichenau an der Rax

Transport

Neben der Südbahn ist Reichenau über die Bundesstraße B27 Höllentalstraße von Gloggnitz und die Schnellstraße S6 Semmering nach Rohr im Gebirge zu erreichen.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Reichenau_an_der_Rax

X