Rossatz-Arnsdorf

Politischer Bezirk Krems, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Rossatz-Arnsdorf
Bevölkerung:
1 148

Über Rossatz-Arnsdorf

Rossatz-Arnsdorf ist eine Stadt im Bezirk Krems-Land im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Es liegt im Wachautal der Donau, einem beliebten Ausflugsziel für Touristen, und bietet eine hervorragende Aussicht auf die Ruine der Burg Dürnstein, in der Herzog Leopold V. König Richard das Löwenherz Englands gefangen hielt.

Geschichte

Am steilen Hang des Donautals wurde eine slawische Siedlung aus dem 7. Jahrhundert gefunden. Darüber hinaus sind Orts- und Flurnamen mit slawischen Wurzeln in der Region verbreitet. Zu Beginn des 9. Jahrhunderts schenkte Kaiser Karl der Große das Gebiet der Benediktinerabtei St. Michael in Metten. Die erste urkundliche Erwähnung von "Rosseza" stammt aus dem Jahr 985. Ab dem 11. Jahrhundert gehörte der Ort den Babenbergern und wurde bis ins 13. Jahrhundert erweitert. Im Jahr 1258 wird ein Richter in einem Dokument erwähnt. Infolgedessen hatten verschiedene heilige und weltliche Lordschaften Besitztümer in Rossatz. Im 15. Jahrhundert gewährte Kaiser Friedrich III. Rossatz die Marktrechte.

Vom frühen 16. Jahrhundert bis etwa 1630 war Rossatz protestantisch. Nach diesem Datum setzte die Gegenreformation die katholische Kirche wieder ein. Ab dem 15. Jahrhundert wechselte der Ort häufig den Besitzer; Zum Beispiel die Familie Wallsee, die Familien Spaur und Kirchberger sowie Geymann aus Gallspach. Im Jahr 1768 wurde Rossatz mit der Lordschaft Mautern des Grafen Schönborn-Puchheim vereinigt.

Seit etwa 1170 sind in der Gegend Nachweise des Weinbaus dokumentiert. Nach dem Kauf der ehemaligen Adelsgrundstücke wurde 1859 die Wald- und Gutsgenossenschaft Rossatz gegründet. Die heutige Landwirtschaftsgemeinde produziert verschiedene Wachauer Weinsorten.

Sowohl 1626 als auch 1886 wurde Rossatz von Bränden verwüstet.

Besitzungen des Salzburger Fürstbischofs

Fast 9 km die Donau hinauf gehörten die kleinen Dörfer Bach-, Ober- und Mitter-Arnsdorf seit ihrer Gründung im Jahr 860 dem Salzburger Fürstbischof. Sie wurden im Auftrag der endgültigen Aussparung der außerordentlichen kaiserlichen Delegation nach Österreich vermittelt (Reichsdeputationshauptschluss) im Jahre 1803.

1971/72 wurden die Gemeinden Mitter- und Oberarnsdorf mit Rossatz eingemeindet.

Kommunale Untergliederungen

Der Bezirk umfasst die folgenden neun Dörfer (in Klammern die Bevölkerung zum 1. Januar 2015 ):

Bacharnsdorf (36)

Hofarnsdorf (79)

Mitterarnsdorf (164)

Oberarnsdorf (188)

Rossatz (354)

Rossatzbach (84)

Rührsdorf (111)

Sankt Johann im Mauerthale (2)

Sankt Lorenz (15)

Die Gemeinde umfasst die Katastergemeinden Mitterarnsdorf, Oberarnsdorf, Rossatz und Rührsdorf.

Population

Partnerstädte

Rossatz-Arnsdorf ist Partner von:

Arnstorf, Deutschland

Metten, Deutschland

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Rossatz-Arnsdorf

X