Saalbach-Hinterglemm

Politischer Bezirk Zell am See, Salzburg, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Saalbach-Hinterglemm
Bevölkerung:
2 925

Über Saalbach-Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm ist eine Gemeinde im Bezirk Zell am See (Pinzgau) im österreichischen Bundesland Salzburg. Es ist bekannt für seine Ski- und andere Wintersportarten. In der Gemeinde befindet sich ein 4-Pisten-Netz aus Saalbach, Hinterglemm, Fieberbrunn und Leogang, das insgesamt 270 Pistenkilometer umfasst. Es ist ein kurzer Transfer vom Flughafen Salzburg zum Resort.

Geographie

Saalbach-Hinterglemm liegt im Pinzgau im ost-westlich ausgerichteten Saalbachtal. Die Region gehört zu den Kitzbüheler Alpen. Der höchste Punkt ist das Spielberghorn (2.044 m) im Norden und der Hochkogel (2.249 m) im Süden.

Die nächstgrößere Stadt ist Zell am See und liegt etwa 20 km entfernt. Die Gemeinde besteht aus zwei kleinen Städten: Saalbach und Hinterglemm, die jeweils mehrere Katastralgemeinden bilden.

Geschichte

Der älteste Beleg für Siedlungen in der Gemeinde stammt aus dem Jahr 1222. Der Name Salpach tauchte erstmals im Jahr 1350 auf. Vor 1410 befand sich in der Stadt eine Kirche. 1489 verlieh Erzbischof Johann Beckensloer dem Ort Marktrechte.

Trotzdem blieb Saalbach bis ins 20. Jahrhundert hinein größtenteils eine arme Agrargemeinde.

Im Mai 1945 marschierten etwa 1000 Männer des Jagdgeschwaders 27 (JG 27) Afrika, einer Luftwaffe des Zweiten Weltkriegs, die für ihren Einsatz in der nordafrikanischen Kampagne berühmt ist und das Afrikakorps unterstützte, von ihrem letzten Stützpunkt in Salzburg hierher, um sich zu ergeben Amerikanische Truppen, die das Dorf besetzten.

Nach dem Ende des Krieges kamen Touristen im selben Jahr 1945 an, und das Dorf begann, einen dauerhaften Wohlstandszuwachs zu verzeichnen.

1987 wurde der Name von Saalbach in Saalbach-Hinterglemm geändert.

Sport und Erholung

Die Stadt Saalbach ist in erster Linie touristisch geprägt und viele Arbeitsplätze der Einwohner sind direkt oder indirekt von dieser Branche abhängig.

Vom 22. Januar bis 3. Februar 1991 fanden in Saalbach-Hinterglemm die FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften statt. Es war auch mehrfach Austragungsort der British University Snowsports Championships (BUSC) und der British Royal Air Force Championships mit großem Erfolg.

Wappen

Das Gemeindewappen wird als roter Schild mit zwei diagonal gekreuzten goldenen Skiern bezeichnet. Sie werden von einer silbernen Schneeflocke über ihnen und drei übereinander liegenden silbernen Kugeln am Boden begleitet. Hinzu kommt ein wellenförmiger Silberbarren.

Tourismus

Skifahren

Saalbach ist eines der besten Skigebiete Österreichs und bietet ein breites Spektrum an Abfahrten, weitläufige Off-Piste-Strecken und eine hervorragende Schneelage. Skifahren ist auf beiden Talseiten möglich. Die Abfahrten auf der Nordseite des Tals (Südseite) werden von Besuchern aufgrund ihres sonnigen Wetters bevorzugt. Die Pisten an der Südseite des Tals (Nordseite) liegen normalerweise im Schatten, so dass vor allem in der Nachsaison eine bessere Schneedecke und mehr Bäume vorhanden sind. Ein Großteil des Off-Piste-Skifahrens findet sich auf der Nordseite, wo sich nur wenige Meter von vielen Pisten entfernt schenkeltiefes, unberührtes Pulver befindet. Es gibt einen kleinen Snowpark in Hinterglemm, aber erfahrene Snowboarder und Skifahrer ziehen es vor, in den Snowpark im angrenzenden Tal in Leogang zu fahren, der über hervorragende Kicker sowie Rails und Jibs verfügt. In Saalbach-Hinterglemm gibt es auch 6er- und 8er-Sesselbahnen mit Sitzheizung und ausziehbaren Bezügen für den Einsatz bei schlechtem Wetter.

Siehe auch

Salzburgerland

Salzburg

Anmerkungen

Weal, John (2003). Jagdgeschwader 27 'Afrika'. Oxford: Fischadler. ISBN 1-84176-538-4.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Saalbach-Hinterglemm

X