Spitz

Politischer Bezirk Krems, Niederösterreich, Österreich

Land:
Bundesland:
Gemeinde:
Spitz
Bevölkerung:
1 704

Über Spitz

Spitz an der Donau ist eine Marktgemeinde im Bezirk Krems-Land im österreichischen Bundesland Niederösterreich, inmitten des UNESCO-Weltkulturerbegebiets Wachau , weiter unten von Willendorf am linken Donauufer. Die Fähre über die Donau ist interessant, da sie keinen Motor und kein Segel hat. Sie wird von einem Ruder angetrieben, das gegen den Strom des Flusses gerichtet ist und an einem Kabel über dem Fluss verankert ist. Die Fähre befördert Passagiere, Fahrräder, Motorräder und Automobile.

Geschichte

Besetzt seit der keltischen Zeit, wurde es erstmals im Jahr 830 erwähnt. Ein Hügel "Tausendeimerberg" (der "Hügel der tausend Eimer") ist so benannt nach den vielen Trauben, die dort wachsen, für das Wachautal, für das Spitz ist, ist berühmt für sie. Die spätgotische St.-Maurice-Kirche ist berühmt für ihre Apostel (1380) und ein Altarbild von Kremser Schmidt. Südlich von Spitz liegt die berühmte Festung Hinterhaus.

Im Februar 2008 trat Spitz nach der Vergiftung des damaligen Bürgermeisters Dr. Hannes Hirtzberger in den heimischen Nachrichten auf.

Population

Geographie

Spitz liegt am linken Donauufer im niederösterreichischen Waldviertel. Die Fläche der Marktgemeinde beträgt 23,83 Quadratkilometer. 69,21 Prozent der Fläche sind bewaldet. In Spitz mündet der Spitzer Bach in die Donau

Partnerstadt

Spitz und "Taufkirchen an der Pram" im oberösterreichischen Schärding sind seit 2006 Partnergemeinden. Treffen und Besuche in allen Bereichen des täglichen Lebens tragen zur Stärkung der Partnerschaft bei .

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Spitz%2C_Austria

X