Wien

Österreich

Land:
Bundesland:
Wien
Bevölkerung:
1 569 316

Über Wien

Wien (/ viˈɛnˈɛ / (hören); Deutsch: Wien (hören)) ist die Bundeshauptstadt, größte Stadt und eines von neun Bundesländern Österreichs. Wien ist Österreichs Primatenstadt mit rund 1,9 Millionen Einwohnern (2,6 Millionen innerhalb der Metropolregion , fast ein Drittel der Bevölkerung des Landes) und seinem kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Zentrum. Es ist die siebtgrößte Stadt innerhalb der Stadtgrenzen in der Europäischen Union. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war es die größte deutschsprachige Stadt der Welt, und vor der Spaltung des österreichisch-ungarischen Reiches im Ersten Weltkrieg hatte die Stadt 2 Millionen Einwohner. Heute ist es die zweitgrößte deutschsprachige Stadt nach Berlin und kurz vor Hamburg. In Wien sind viele große internationale Organisationen ansässig, darunter die Vereinten Nationen und die OPEC. Die Stadt liegt im östlichen Teil von Österreich und befindet sich in der Nähe der Grenzen von Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Diese Regionen arbeiten in einer europäischen Centrope-Grenzregion zusammen. Wien bildet zusammen mit dem nahe gelegenen Bratislava eine Metropolregion mit 3 Millionen Einwohnern. 2001 wurde die Innenstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Im Juli 2017 wurde es in die Liste des Weltkulturerbes in Gefahr verschoben.

Wien gilt nicht nur aufgrund seines musikalischen Erbes als Stadt der Musik , sondern gilt auch als "Stadt der Träume", da hier der erste Psychoanalytiker der Welt lebte - Sigmund Freud. Die Wurzeln der Stadt liegen in frühen keltischen und römischen Siedlungen, die sich in eine mittelalterliche und barocke Stadt verwandelten und dann die Hauptstadt der österreichisch-ungarischen Monarchie waren. Es ist bekannt dafür, eine wesentliche Rolle als führendes europäisches Musikzentrum gespielt zu haben, vom großen Zeitalter des Wiener Klassizismus bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Das historische Zentrum von Wien ist reich an architektonischen Ensembles, darunter barocke Schlösser und Gärten, und die Ringstraße aus dem späten 19. Jahrhundert, gesäumt von großartigen Gebäuden, Denkmälern und Parks.

Wien ist bekannt für seine hohe Lebensqualität. In einer Studie aus dem Jahr 2005 mit 127 Weltstädten hat die Economist Intelligence Unit die Stadt an erster Stelle (in Verbindung mit Vancouver und San Francisco) für die lebenswertesten Städte der Welt eingestuft. Zwischen 2011 und 2015 lag Wien hinter Melbourne auf dem zweiten Platz. Im Jahr 2018 ersetzte es Melbourne als die Nummer eins vor Ort. In zehn aufeinanderfolgenden Jahren (2009–2019) belegte das Personalberatungsunternehmen Mercer in seiner jährlichen "Quality of Living" -Umfrage unter Hunderten von Städten auf der ganzen Welt den ersten Platz in Wien. Monocles "Quality of Life Survey" aus dem Jahr 2015 belegte in der Liste der 25 besten Städte der Welt den zweiten Platz in Wien, "um eine Basis in Wien zu schaffen".

Das UN-Habitat stufte Wien 2012/2013 als die wohlhabendste Stadt der Welt ein. Die Stadt belegte 2007 und 2008 den ersten Platz in Bezug auf ihre Innovationskultur und 2014 den sechsten Platz (von 256 Städten) im Index für Innovationsstädte, der 162 Indikatoren in drei Bereichen analysierte: Kultur, Infrastruktur und Märkte. ] Wien veranstaltet regelmäßig Stadtplanungskonferenzen und wird von Stadtplanern häufig als Fallstudie herangezogen.

Wien war von 2005 bis 2010 die weltgrößte Destination für internationale Kongresse und Tagungen. Es zieht jährlich über 6,8 Millionen Touristen an.

Etymologie

Der englische Name Vienna ist der gleichnamigen italienischen Version des Stadtnamens oder dem französischen Vienne entlehnt. Die Etymologie des Stadtnamens ist immer noch Gegenstand wissenschaftlicher Auseinandersetzungen. Einige behaupten, dass der Name von Vedunia kommt, was "Waldbach" bedeutet, der später das althochdeutsche Uuenia (Wenia in der modernen Schrift), das neue hochdeutsche Wien und seine dialektale Variante Wean hervorbrachte.

Andere glauben, dass der Name von dem römischen Siedlungsnamen der keltischen Extraktion Vindobona stammt, was wahrscheinlich "schönes Dorf, weiße Siedlung" aus keltischen Wurzeln bedeutet, vindo-, was "hell" oder "schön" bedeutet - wie im irischen fionn und im walisischen gwyn - und -bona "Dorf, Siedlung". Das keltische Wort Vindos könnte einen weit verbreiteten prähistorischen Kult des keltischen Gottes Vindos widerspiegeln. Eine Variante dieses keltischen Namens könnte in den tschechischen, slowakischen und polnischen Namen der Stadt (Vídeň, Viedeň bzw. Wiedeń) und im Namen des Stadtbezirks Wieden erhalten bleiben.

Der Name der Stadt auf Ungarisch (Bécs), Serbokroatisch (Beč) und Osmanisch (Beç) hat einen anderen, wahrscheinlich slawischen Ursprung und bezog sich ursprünglich auf eine Avar-Festung in der Region. Slowenischsprachige nennen die Stadt Dunaj, was in anderen mitteleuropäischen slawischen Sprachen die Donau bedeutet, auf der die Stadt steht.

Geschichte

Frühe Geschichte

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Vienna

X